ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:00 Uhr

Übrigens
Generation Online-Dating

Aus Erzählungen weiß ich: Früher, da war alles ganz anders. Der Opa hat die Oma gesehen, sie zum Tanz aufgefordert und ein Gläschen Schorle mit ihr geteilt. Die Oma hat mit ihren Augen geklimpert und mit dem Rock geschwungen. Von Anja Hummel

Sie haben sich gut verstanden und die Sache war ganz klar. Heirat, Kinder, wunderbar. Und der Single von heute? Um den Traumpartner kennenzulernen, muss er nicht „Darf ich bitten?“ fragen. Der Single von heute muss sich nicht einmal von dem Sofa erheben, um potenzielle Zukunftsbegleiter kennenzulernen. Es reicht ein Blick nach unten, ein Blick in das mobile Partnerparadies. Tinder, Lovoo und Co. heißen sie, die Vielversprecher und Wenighalter. Voll sind die Portale mit virtuellen Traumtypen und unnahbaren Modelfrauen. Der Single von heute muss nicht anständig gekleidet sein. In Jogginghose auf der Couch wird mit einem „Wisch“ in sekundenschnelle geurteilt: top oder flop. Dafür braucht der Single nur ein Foto von einer fremden Person mit Spitznamen wie HäschenHüpf oder Super Mario. Der Single von heute sucht und sucht, weil er sieht und sieht und nicht satt wird. Früher, da war das anders. Der Opa kam, sah und nahm mit. Die Oma schaute, nickte und hielt Schritt. Vielleicht hat der Single von heute einfach eine zu große Wahl. Tja und wie wir wissen, wer die Wahl hat, hat die Qual.