ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:53 Uhr

Reportertausch
Die Zeit war zu kurz

Peter Bandermann
Peter Bandermann FOTO: Ruhr Nachrichten / Dieter Menne
Als Redakteur der Ruhr Nachrichten Dortmund auf Recherche für die Lausitzer Rundschau in Hoyerswerda: Die fünf Tage Reportertausch sind vorbei. Für mich steht fest: Das Experiment hat alle Erwartungen übertroffen. Von Peter Bandermann

Die Arbeit auf fremdem Terrain mit unbekannten Menschen zu neuen Themen löst bei uns Journalisten zwar keine Blockaden aus – sie ist eine Herausforderung. Die mir hier in der Lausitz viel Kopfarbeit abverlangt hat. Denn die lokalen und regionalen Themen haben so viel Tiefe wie die Seen in der Landschaft. Dass es so viel Spaß gemacht hat, liegt an den Menschen. Man spürt, dass sie nicht nur viel, sondern auch gerne von ihrer Heimat berichten. Kirstin Zinke von der Energiefabrik Knappenrode zum Beispiel hätte ich noch Stunden zuhören können. Und dann ist da Sascha Klein, Redakteur der RUNDSCHAU in Hoyerswerda. Einer, der das Gras wachsen hört und zu jedem Stein eine Geschichte erzählen kann. Sie haben da das Abo auf einen Lokaljournalisten, der mit seinem Team alles rausholt aus der Region.

Die Liste der Lausitz-Themen, die ich lokal gern selbst noch durchrecherchieren möchte, ist lang. Eigentlich müsste der Reportertausch in die Verlängerung gehen. Nun, die Pflicht in Dortmund ruft. Viel gelernt habe ich hier, aber auf eine seit fast drei Jahrzehnten offene Frage keine Antwort erhalten: Wann bekommen wir im Westen endlich den grünen Pfeil? Ihnen ein schönes Leben noch!