ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Mehr war für die SpVgg nicht drin

Maik Preibsch (l.) und die SpVgg können sich nach dem Pokal-Aus gegen die Oberliga-Elf voll auf die verbleibende Kreisligaspielzeit konzentrieren.
Maik Preibsch (l.) und die SpVgg können sich nach dem Pokal-Aus gegen die Oberliga-Elf voll auf die verbleibende Kreisligaspielzeit konzentrieren. FOTO: wml1
Kreispokal, Achtelfinale. SpVgg Knappensee – SV Einheit Kamenz II 0:2 (0:1). Für die SpVgg Knappensee ist der Pokaltraum ausgeträumt. Michael Dorn

Die Gäste aus Kamenz waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und zogen eine Runde weiter.

Die Gastgeber fanden kaum ins Spiel und mussten zeitig einem Rückstand hinterherlaufen. Nach nur zehn Minuten köpfte Schulz zur Gästeführung ein. Auch danach blieben die jungen Kamenzer stets gefährlich, ließen aber gute Chancen ungenutzt. Nach der Pause kam die SpVgg zwar etwas besser auf, aber Kamenz blieb Herr der Lage. Bis auf einen Distanzschuss von Preibsch kam die Nitzsche-Elf zu keiner Chance. In der Nachspielzeit machte dann Förster alles klar und schoss die Einheit-Elf endgültig in die nächste Runde. Mehr war für die wacker kämpfenden Hausherren an diesem Tag einfach nicht drin.

SpVgg Knappensee: Scheuner, Barth, Kühnelt, Nitsch, Noack, Preibsch, Brückner, Gahno, P. Dankhoff (66. Wersch), S. Dankhoff, Zablocki.