Gute Ansätze sind in Hoyerswerda vorhanden. Unterschiedlichste Akteure engagieren sich in der Präventionsarbeit. Ein Beispiel ist die Aktion „Junge Fahrer“ der Verkehrswacht. Dort werden brenzlige Situationen ganz konkret nachempfunden. Um ein möglichst breites Spektrum an Situationen abzudecken, werden Partner wie die Polizei und das DRK ins Boot geholt, um junge Fahrer zu sensibilisieren.
Ein Grund, sich entspannt zurückzulehnen und „die anderen“ machen zu lassen, ist das aber nicht. Letztlich steht jeder Einzelne in der Pflicht, gerade im Umgang mit Alkohol am Steuer ein Vorbild zu sein und zu verzichten. Verbot hin oder her.