| 02:45 Uhr

Mehr als Stadt, Land, Fluss

Lehrerin Angelika Ziegelmann und Paul Noack.
Lehrerin Angelika Ziegelmann und Paul Noack. FOTO: dcz1
Hoyerswerda. Ein Geografie-Wettbewerb ist mehr als das "Stadt, Land, Fluss"-Spiel. Der Achtklässler Paul Noack vom Foucault-Gymnasium hat beim Schulausscheid des Diercke-Verlages der Siebt- bis Zehntklässler gewonnen. Er nimmt am sächsischen Landesausscheid teil. Katrin Demczenko / dcz1

Im Schulausscheid wurden wirtschaftliche und geografische Fakten erfragt, Fachbegriffe mussten erklärt werden und Orte waren in eine Landkarte einzutragen. Die Fragen gingen über das Unterrichtsniveau hinaus, erklärt Paul Noack, der sich dafür interessiert, wie sich die verschiedenen Regionen der Erde wirtschaftlich entwickeln und politisch verändern und welchen Einfluss das auf das Leben der Menschen hat. Wenn solche Zusammenhänge in der Schule behandelt werden, hört er besonders genau zu. Ansonsten sucht der Hoyerswerdaer Antworten auf seine Fragen im Internet, in Atlanten und einschlägiger Literatur. "Die Geografiebücher für den Schulunterricht lese ich meist schon zum Schuljahresbeginn durch", bekennt er. Aber der Schüler nutzt auch jede Reise, um Neues zu erfahren. Bisher hat er Finnland, die Schweiz und Griechenland besucht, sein Wunschreiseland ist aber die USA.

Das Fach komme inhaltlich zu kurz, erklärt Geografielehrerin Angelika Ziegelmann das jahrelange Engagement des Foucault-Gymnasiums beim Bundesgeografiewettbewerb. "Wir wollen das Fach stärken, weil es inhaltlich einfach zu kurz kommt." In den Klassenstufen 8 und 9 gebe nur eine Wochenstunde.

Der Schulsieger wird nach einem klaren Prozedere ausgewählt: Aus jeder Klasse schreiben drei Jugendliche unter Prüfungsbedingungen binnen 20 Minuten einen dreiseitigen Test. Der Sieger nimmt am Sächsischen Landeswettbewerb teil und muss noch mal einen Test an seiner Heimatschule schreiben. Der Landessieger fährt er am 22. Mai zum Bundeswettbewerb nach Braunschweig.