ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:49 Uhr

Verkehr
Mehr als 2100 Fahrräder mit dem Fahrradbus unterwegs

Kamenz. Zunehmend nutzen Radfahrer die Busse mit Fahrradanhänger im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO)

(red/br) Mehr als 2100 Fahrradfahrer haben im vergangenen Jahr ihre Drahtesel mit den Fahrradbussen befördern lassen. Das sind gut sieben Prozent mehr als 2016, berichtet Gabriele Clauss, Marketingleiterin im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Die Busse mit Fahrradanhängern seien an Wochenenden und Feiertagen in der Sächsischen Schweiz, im Elbland sowie zwischen Kamenz, Hoyerswerda und dem Lausitzer Seenland im Einsatz. Die Busfahrer helfen beim Verladen der Räder auf die Anhänger. Diese bieten jeweils 20 Drahteseln Platz und sind bis zum 31.Oktober unterwegs.

Im Verkehrsverbund sind die Busse vor allem in der Sächsischen Schweiz und im Lausitzer Seenland gefragt. „Neben den Fahrten an den Wochenenden fährt der Fahrradbus 217 der Oberelbischen Verkehrsgesellschaft Pirna – Sebnitz von Pirna nach Tisá auch an Wochentagen“, erläutert Solveig Großer vom Unternehmen. „An den Wochenenden führen drei der sieben Fahrten von Tisá weiter nach Jílové Sněžník, Rosenthal und Königstein – die „Große Runde über Böhmens Höhen“. Damit gebe es ein grenzüberschreitendes Angebot von Pirna und Königstein zum Hohen Schneeberg und nach Tisá.

Dieser Fahrradbus sei eng an das Bahnnetz im Verkehrsverbundgebiet angebunden. So fahren die Busse von Regionalbus Oberlausitz Bautzen (RBO) auf der Strecke von Kamenz in das Lausitzer Seenland im direkten Anschluss an die Züge aus Dresden ab. „Damit bieten wir Ausflüglern die Möglichkeit, sich ein Stück des Weges abnehmen zu lassen und ausgiebige Touren abseits ausgetretener Pfade anzutreten“, betont Dorèn Nicolaus von der RBO. „Mit seinen sanften Hügeln und gut ausgebauten Strecken eignet sich das Seenland besonders gut für Fahrradtouren“, ergänzt sie.

Alle Informationen zum Fahrradbus und Tourenvorschläge sind in der Broschüre „Mit dem Fahrrad in Bus und Bahn“ zusammengefasst. Sie ist bei den Servicestellen der Verkehrsunternehmen, in der VVO-Mobilitätszentrale und im Internet unter www.vvo-online.de kostenlos erhältlich.