| 02:40 Uhr

Matinee im Schloss zu Ehren des 100. Geburtstages von Jurij Brezan

Hoyerswerda. Eingebettet in die Veranstaltungen anlässlich des 100. Geburtstages von Schriftsteller Jurij Brezan lädt der Hoyerswerdaer Kunstverein am morgigen Sonntag, 16. Martin Schmidt

Oktober, zu einer Matinee mit dem Bautzener Schauspieler Rainer Gruß ein. Sie beginnt um 11.15 Uhr im Schloss Hoyerswerda.

Rainer Gruß wird die letzte Erzählung des Schriftstellers vortragen, die im Jahr seines Todes erschien. In der Erzählung "Der alte Mann und das enge Weite" hält der 90-jährige Dichter Rückblick auf sein Jahrhundert, beschreibt die Liebe zu seinem Garten in Horni Hajnk/Dreihäuser, zur Oberlausitz mit zwei Völkern, Sprachen und Kulturen, die länger als ein Jahrtausend miteinander leben. "Die ganze Wahrheit in der Literatur liegt nicht in den Fakten, sondern in den Menschen", bekennt Jurij Brezan.

Der sorbische Schriftsteller wurde 1916 in Räckelwitz geboren, besuchte das Gymnasium in Bautzen, arbeitete ab 1933 für die Domowina. Die Nationalsozialisten schlossen ihn 1936 vom Studium der Volkswirtschaft aus. Er emigrierte nach Prag, zurückgekehrt wurde er inhaftiert. Von 1942 bis 1944 war Jurij Brezan Soldat und Kriegsgefangener. Danach engagierte er sich in der Domowina und im Schriftstellerverband der DDR. 1951 erschien sein erstes Buch "Auf dem Rain wächst Korn", dem bis 2006 weitere 50 Erzählungen und Romane folgten, von denen einige in 25 Sprachen übersetzt wurden.