ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:55 Uhr

Landtagswahl
Mathias Kockert aus Wittichenau geht für CDU ins Rennen

Mathias Kockert geht für die CDU als direktkandidat im Wahlkreis 54 für die Landtagswahl 2019 ins Rennen.
Mathias Kockert geht für die CDU als direktkandidat im Wahlkreis 54 für die Landtagswahl 2019 ins Rennen. FOTO: CDU
Wittichenau/Bernsdorf. Der Wittichenauer Mathias Kockert geht für die CDU als Direktkandidat in den sächsischen Landtagswahlkampf. Er will die Nachfolge des amtierenden Wahlkreisabgeordneten Stanislaw Tillich antreten.

Mathias Kockert ist CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl am 1. September 2019 im Wahlkreis 54 Bautzen 3. In der Versammlung in Bernsdorf wurde er von den 61 anwesenden CDU-Mitgliedern des Wahlkreises mit 98,3 Prozent gewählt, informiert der CDU-Kreisverband Bautzen. diesem zufolge möchte Kockert die Nachfolge des amtierenden Wahlkreisabgeordneten Stanislaw Tillich antreten. „Wir brauchen Gemeinsamkeiten statt Spaltung und Zuversicht statt Pessimismus. Dann hat Sachsen auch weiterhin beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft. Dafür will ich mich mit ganzer Kraft einsetzen“, so der 43-järige Diplom-Bankbetriebswirt.

Mathias Kockert ist Stadtrat in seiner Heimatstadt Wittichenau. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Zu Beginn der Veranstaltung dankte der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Udo Witschas dem anwesenden Stanislaw Tillich für seinen seit 1990 „unermüdlichen Einsatz für unseren Freistaat und die Sächsische Union“, so CDU-Kreisgeschäftsführer Thomas Israel. Stanislaw Tillich, der in den 1990er-Jahren Abgeordneter des Europäischen Parlamentes war, verantwortete ab 1999 zunächst als Europaminister und anschließend als Chef der Staatskanzlei, Umweltminister und Finanzminister verschiedene Bereiche im Freistaat. Schließlich wurde Stanislaw Tillich im Mai 2008 zum Ministerpräsidenten gewählt. Nach zehn Jahren übergab er das Amt in die Hände von Michael Kretschmer.

Direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises, der sich von Radeberg über Ottendorf-Okrilla, Bernsdorf, Lauta bis Wittichenau erstreckt, ist Stanislaw Tillich von 2004 an. Zum 31. Oktober 2018 scheidet er auf eigenen Wunsch aus dem Sächsischen Landtag aus.

(red/dh)