ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:52 Uhr

Polizei greift durch
Mann ohne Führerschein und Haftpflichtversicherung gegriffen

 Gleich zweimal haben Polizisten den Mann mit seinem Auto herausgewunken.
Gleich zweimal haben Polizisten den Mann mit seinem Auto herausgewunken. FOTO: Fotolia
Bautzen. Bei einem Wiederholungstäter auf der Straße hat die sächsische Polizei jetzt durchgegriffen. Letztlich musste der Mann zu Fuß laufen.

Auf dem Rastplatz Oberlausitz-Süd nahe Bautzen an der Autobahn A4 hat eine Streife der Bundespolizei am späten Samstagabend einen 61-jährigen Kraftfahrer gestellt, der seinen Pkw nicht ordnungsgemäß versichert hatte. Wie die Polizei am Montag weiter informierte, stand das Auto mangels Haftpflichtversicherung bereits auf einer Fahndungsliste. Wie sich außerdem herausgestellt habe, fuhr der Mann ohne gültige Fahrerlaubnis. Laut Polizei wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und das Kfz-Kennzeichen entwertet. Anzeigen und Vernehmung wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens ohne Fahrerlaubnis folgten, ehe der Mann aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen wurde.

Laut Polizei wurde der Mann aber nur eine knappe Stunde später wiederum auf der A 4 in Richtung Görlitz mit dem nicht zugelassenen Peugeot fahrend angetroffen. Es habe weitere Anzeigen gegeben. Zudem sei diesmal der Fahrzeugschlüssel beschlagnahmt worden. Der 61-Jährigen habe schließlich einen Abschleppdienst für sein Auto gerufen.

(bl)