| 02:46 Uhr

Mann bespuckt Asylbewerberin aus Syrien

Hoyerswerda. Eine Frau aus Syrien ist am Dienstagmittag in der Nähe des Globus Einkaufsmarktes angepöbelt und bespuckt worden. Darauf hat das Bündnis "Hoyerswerda hilft mit Herz" aufmerksam gemacht. Sven Scheffler

Die Frau kam vom Einkaufen als drei junge Männer neben ihr mit dem Auto anhielten und sie aggressiv ansprachen. Danach bespuckte einer der Männer die Frau, dann fuhren sie weiter. Gegenüber der RUNDSCHAU erklärte die Syrerin, dass sie bereits zum zweiten Mal in Hoyerswerda offen beschimpft wurde.

Die Frau lebt zusammen mit ihrem Mann im Asylbewerberheim in Hoyerswerda. "Wir fühlen uns hier trotzdem wohl", sagt ihr Mann, der fließend deutsch spricht. Grundsätzlich würden die Menschen ihnen in der Stadt sehr freundlich begegnen. Allerdings will ihr Sohn, der bei beiden Pöbeleien zugegen war, jetzt nicht mehr gern mit der Mutter einkaufen gehen. Anzeige hat die Betroffene gegen die pöbelnden Männer nicht erstattet. "Wir haben wegen solcher Vorfälle keine Angst, es macht uns nur traurig", sagt der Mann. Vor vier Monaten hat die Familie die syrische Hauptstadt Damaskus wegen des Bürgerkrieges verlassen müssen. Sobald die Umstände in ihrer Heimat sich bessern, wollen sie zurückkehren.