ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:48 Uhr

Mädchen nimmt in Zeißig Platz

Die Eltern von Neele Jäschke, Konstantin Thomas Mroß, Emilio Müller und Ella Sophia Bielka an der für ihre Kinder gepflanzten Quitte. Es ist der vierte Baum im Park. Dazu gehört die Tafel mit den Namen der Kinder.
Die Eltern von Neele Jäschke, Konstantin Thomas Mroß, Emilio Müller und Ella Sophia Bielka an der für ihre Kinder gepflanzten Quitte. Es ist der vierte Baum im Park. Dazu gehört die Tafel mit den Namen der Kinder. FOTO: Martin Kasper/mke1
Zeißig. Das Mädchen hat jahrelang auf dem Dachboden des Schlosses Hoyerswerda gesessen. An diesem Wochenende wird die Skulptur des Cottbuser Bildhauers Heinz Mamat im Zeißiger Kinderbaumpark wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Martin Kasper / mke1

Ortsvorsteher Wolfgang Finger begrüßte am Sonntag als Ehrengäste Bürgermeister Thomas Delling und Steffen Grigas, den Geschäftsführer der städtischen Versorgungsbetriebe Hoyerswerda. Stadt und stätische Versorgungsbetriebe haben großen Anteil an der Verschönerung des Parks. Die Plastik "Sitzendes Mädchen" des Cottbuser Bildhauers Heinz Mamat wurde durch den Zeißiger Torsten Sulk auf einen Steinsockel gesetzt und fest verankert. Am Sonntag wurde sie von Dora Gebauer und Thomas Delling enthüllt. Gesponsert von den VBH schmückt als zweite Attraktion nun ein roter Spitzahorn die Mitte des Kinderbaumparkes.

Dieser Sonntag aber war auch ein besonderer Tag für die Zeißiger Kinder des Jahrgangs 2012. Die Eltern von Neele Jäschke, Konstantin Thomas Mroß, Emilio Müller und Ella Sophia Bielka setzten an einer für ihre Kinder gepflanzten Quitte (auf sorbisch kwìta), dem vierten Baum im Kinderbaumpark, die dazu gehörige Tafel mit den Namen ihrer Jüngsten vor den Baum. Zur Freude der Kinder wurden die Holzbrücke über den Dorfgraben und die Schwengelpumpe wieder aufgestellt. Damit hat der Zeißiger Kinderbaumpark weiter an Ansehen gewonnen und entwickelt sich nach und nach zu einem wahrlichen Schmuckstück des Dorfes.

Dora Gebauer, eine der Initiatoren und Gründer des immer attraktiver werdenden Parks, freute sich, dass es so viele Unterstützer gibt, damit "dieser Kinderbaumpark von Jahr zu Jahr schöner und von den Bewohnern angenommen wird". Und sie wünschte sich: "So wie diese Bäume Wurzeln geschlagen haben, blühen und Früchte tragen, so mögen auch die Kinder in der Obhut der Eltern, des Lutki-Hauses und der Zeißiger Gemeinschaft zu frohen und kreativen Menschen heranwachsen, die sich immer ihrer Wurzeln, ihres Zuhauses in unserer Region als ihrer Heimat bewusst sind."

Das "Sitzende Mädchen" wurde von Dora Gebauer und Thomas Delling enthüllt.
Das "Sitzende Mädchen" wurde von Dora Gebauer und Thomas Delling enthüllt. FOTO: Martin Kasper/mke1