Wenn die Säule aber plötzlich nicht mehr da ist, kommt es zu merkwürdigen Begebenheiten. So kürzlich geschehen in Hoyerswerda. Etwas verwirrt griffen dort die Tankwilligen statt zum Benzinschlauch ins Leere, schauten sich unsicher um, überlegten kurz und merkten erst dann, warum es partout nichts werden wollte mit der Spritaufnahme: Da, wo noch bis vor kurzem zwei Tanksäulen standen, ist jetzt nicht mehr viel übrig. Einzig zwei silberne Metallplatten markieren noch die Stelle, wo einst das flüssige Gold aus dem Boden kam. Den Autofahrern blieb nichts anderes übrig, als sich ganz entgegen ihrer Gewohnheit an einer der beiden anderen, noch verbliebenen Säulen anzustellen.