ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Lust aufs Kinder kriegen in Hoyerswerda geweckt

hoyerswerda.. Schwestern, Hebammen und Ärzte hatten ganze Arbeit geleistet und den Tag der offenen Tür am Samstag im Perinatalzentrum bestens vorbereitet. Heiderose Kinastowski


Gekommen waren nicht nur werdende Eltern, sondern auch Mütter, die bereits vor der Übergabe der neuen Geburtenstation in der Frauenklinik entbunden hatten, Großeltern und ehemalige Mitarbeiterinnen. 441 Geburten wurden seit Jahresbeginn in der Frauenklinik registriert.
„Die Geburtenklinik ist sehr schön geworden. Die farbliche Gestaltung ist toll“ , staunte Barbara Baltz. Die Mutter zweier Töchter hatte bis 1997 als Kinderkrankenschwester im Klinikum gearbeitet.
Gefragter Gesprächspartner war natürlich der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Knut Lürmann. Er zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz. „Es war ein schöner Tag. Ich freue mich, dass sich das Engagement des Teams gelohnt hat“ , resümierte er. Stolz erzählte der Gynäkologe, dass der Geburtenklinik vor zwei Tagen das Qualitätszertifikat „Best Practice“ übergeben wurde.
Angesprochen auf die Todesfälle im vergangenen Jahr konstatierte der Chefarzt, dass die Untersuchungen seitens der Staatsanwaltschaft noch nicht abgeschlossen seien und das Gutachten noch ausstehe. „Für uns ist die Sachlage eindeutig“ , meinte er mit Nachdruck. „An dem Narkosegerät ist manipuliert worden. Es sind Schläuche an einer Stelle im Gerät vertauscht worden, die für das Klinikpersonal unzugänglich ist. Das ist nicht bemerkt worden.“ „Wir warten selbst gespannt auf das Gutachten und wir erwarten endlich eine Aufklärung der Vorgänge für die Angehörigen der Verstorbenen und für uns.“