ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:56 Uhr

Lokalmatadoren bärenstark

Jan Frobart (42) ist für den SC Hoyerswerda gestartet. Bei seiner 23. Knappenman-Teilnahme landete er auf Platz 18.
Jan Frobart (42) ist für den SC Hoyerswerda gestartet. Bei seiner 23. Knappenman-Teilnahme landete er auf Platz 18. FOTO: wml1
Lohsa. Mehr als 900 Sportler und gut 5000 Zuschauer waren beim 25. Jubiläums-Knappenman auf und an der Strecke. Die RUNDSCHAU hat zwei erfolgreiche Hoyerswerdaer Sportler begleitet, die am erstmals durchgeführten Ironman, dem langen Kanten, mit 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 40 Kilometer Laufen dabei waren. Werner Müller / Werner Müller/wml1

Jan Frobart (42) vom Schwimmsportverein (SSV) Hoyerswerda blickt auf eine beeindruckende Bilanz bei der Traditionsveranstaltung. Seit 23 Jahren ist er bei jedem Knappenman an den Start gegangen und hat das Event als Mitorganisator unterstützt. Gern erinnert er sich an seinen ersten Versuch als 19-Jähriger in der Staffel als Schwimmer (damals war der Knappenman generell ein Staffelwettbewerb). Seit 15 Jahren startet er nun schon als Einzelstarter beim Knappenman auf der Halbdistanz (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21,1 km Lauf). "Ich war damals der Erste, der alle Strecken als Einzelstarter bewältigt hat. Danach wurde der Einzelstart regulär ins Programm aufgenommen", erinnert sich der 42-jährige Hoyerswerdaer.

Seit vielen Jahren wirkt Frobart auch in der Organisation mit. In diesem Jahr gehörte der Sportler zu jenen, die dafür sorgten, dass die volle Distanz des Ironman mit ins Programm aufgenommen wurde. Das kam an. 49 Starter bewältigten den Ironman. Natürlich wollte Jan Frobart dabei sein, um den langen Kanten hautnah zu erleben.

Beim SSV Hoyerswerda ist der Hoyerswerdaer Trainer des 24-jährigen Schwimmsportlers Henry Gelardi. Da lag es nahe, dass Jan Frobart den Versuch unternahm, auch seinen Schützling zu ermutigen, beim Ironman anzutreten. Die Antwort von Henry Gelardi: "Das probiere ich auch!"

Erst zwei Monate vor dem Start begann Henry Gelardi mit dem intensiven Training. Sein Trainer Jan Frobart hat sich vor allem in den vergangenen sechs Wochen auf die Herausforderung vorbereitet. Die zahllosen Übungseinheiten haben sich gelohnt. Henry Gelardi kam in der Gesamtwertung auf Platz sechs. In seiner Altersklasse setzte er sich sogar die Krone auf. Jan Frobart kam beim Schwimmen als Dritter ins Ziel, war auch beim Radfahren noch weit vorn und fiel beim Laufen leicht zurück - Gesamtplatz 18. Jan Frobart versicherte am Sonntagabend gegenüber der RUNDSCHAU, dass er den langen Kanten gut verkraftet und keine Probleme habe, "da ich ja gut vorbereitet war". Er sagte aber auch: "Ein solch anstrengendes Event werde ich so schnell nicht mehr machen. Der Ironman erfordert eine sehr große Anstrengung, die einen absolut an seine Reserven gehen lässt." Nach dem Schwimmen habe sich der 24-Jährige noch ganz locker gefühlt bis auf einige kleine Krämpfe. Aber als er dann auf dem Rad saß, "war alles wieder gut". Erst beim Laufen ist der gelernte Schwimmsportler noch leicht zurückgefallen.

Jan Frobert hat die Schmerzen am Tag danach weitestgehend vergessen. "Natürlich schlägt mein Herz weiter für den Triathlonsport. Ich werde auch im nächsten Jahr bei meinem 24. Start wieder dabei sein und auch weiter im Organisationsteam mitwirken", verspricht der 42-Jährige.

Weitere Informationen zum 25. Knappenman und Ergebnisse finden Sie auf Seite 20.

Zeit für ein Lächeln in die Kamera: Henry Gelardi (24) überzeugte in seiner AK auf Platz eins.
Zeit für ein Lächeln in die Kamera: Henry Gelardi (24) überzeugte in seiner AK auf Platz eins. FOTO: wml1