ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:14 Uhr

Elektromobilität
Lohsas Bürgermeister fährt zurzeit elektrisch

 Übergabe: Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht (r.) nimmt das Auto von VBH-Geschäftsführer Wolf-Thomas Hendrich entgegen.
Übergabe: Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht (r.) nimmt das Auto von VBH-Geschäftsführer Wolf-Thomas Hendrich entgegen. FOTO: VBH Hoyerswerda
Hoyerswerda/Lohsa. Die Hoyerswerdaer Versorgungsbetriebe stellen das Fahrzeug für zwei Wochen zur Verfügung. Von Sascha Klein

Für zwei Wochen fährt Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht zurzeit einen elektrisch angetriebenen Dienstwagen. Der Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH), Wolf-Thomas Hendrich, übergab den Autoschlüssel für den lautlosen VW E-Golf kürzlich offiziell an der neuen Ladesäule am Bahnhaltepunkt in Lohsa.

Bereits seit Dezember 2018 ist das Thema Elektromobilität in der Gemeinde Lohsa präsent, so die VBH. Die Ladesäule trage zur Verdichtung der öffentlichen Ladeinfrastruktur im Landkreis Bautzen bei und ist mit je zwei Ladepunkten des Typ 2 (je bis zu 22 kW) sowie Schuko (je bis zu 3,7 kW) ausgestattet.

Das Projekt verfolge unter anderem das Ziel, die Abhängigkeit vom fossil betriebenen Auto zu vermindern und das Bewusstsein für die Umwelt zu erhöhen. Die Elektromobilität sei zudem wichtiger Bestandteil der Verkehrswende.

Bei optimalen Bedingungen hat der VW E-Golf laut VBH-Angaben eine Reichweite von bis zu 230 Kilometern. Er verbraucht pro 100 Kilometer 15 Kilowattstunden (kWh). Nach rund fünf Stunden Ladezeit an einem öffentlichen AC-Ladepunkt (Wechselstrom) oder nur einer Stunde Ladezeit an einem DC-Ladepunkt (Gleichstrom) sei das Fahrzeug voll geladen. Bei einem Strompreis von 27 Cent kostet eine Akkuladung acht Euro.