Er ist Präsident des Anglerverbandes "Elbflorenz" Dresden, mit dem die entsprechenden Fischereipachtverträge abgeschlossen werden. Gleichwohl übernahm er als Amtsinhaber die Erklärung der zukünftigen Handhabung aus Sicht des Anglerverbandes.

Demnach gelten Gewässer unter einem Hektar Fläche für den Verband als nicht refinanzierbare "Kleinstgewässer", die dementsprechend nicht öffentlich, das heißt von allen Mitgliedern des Dachverbandes, befischt werden dürfen. Dies trifft sowohl für den Teich in Koblenz wie auch für den Groß Särchener Dorfteich zu. Beide Gewässer bleiben daher mit Übernahme durch den Anglerverband zum 1. Juni als Ausbildungsgewässer der Kinder- und Jugendarbeit der jeweiligen Ortsvereine vorbehalten.

Den Fasanerieteich Weißkollm mit seinen 1,4 Hektar Wasserfläche wird künftig der Anglerverein AV Silbersee Lohsa unter dem Dach des Anglerverbandes bewirtschaften. Der derzeitige Fischbesatz befindet sich allerdings noch im Eigentum des Siedlervereins und wird von diesem im Herbst abgefischt. Die Übernahme durch den Dachverband erfolgt zum 1. Januar 2016.

Die Teiche sollen den Anglern als Ersatz für den Verlust ihrer Areale an Knappensee und Silbersee dienen, den die Sperrungen aufgrund der Bergbausanierung mit sich bringen.