ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

„Löschzug“ zum Frühschoppen

Nardt.. Die Nardter laufen ab heute zur Höchstform auf: Mit dem 95-jährigen Jubiläum der Feuerwehr, dem traditionellen Flugplatzfest und dem Dorffestprogramm wird dafür gesorgt, dass es rund geht, bis das nächste Wochenende ausklingt. Foto: R. Kiesel



Heute geht's in der Gaststätte „Heideland“ ab 18 Uhr schon um die Wurst (oder besser um den Pokal des Ortsvorstehers) beim Bowling-Turnier der Dorffrauen.
Eine Stunde später wird im gleichen Lokal der Start für das Skatturnier um die Ortschef-Trophäe gegeben.

Nach einer Pause am Donnerstag geht's weiter im Festprogramm. Am Freitag wird in einem feierlichen Akt (19 Uhr) die Arbeit der Kameraden der Feuerwehr gewürdigt.

Spaß und gute Unterhaltung für die ganze Familie verspricht der Sonnabend . Von
13 bis 18 Uhr werden auf dem Sportplatz Gaudiwettkämpfe um tolle Sachpreise ausgetragen. Ein Zwölf-Meter-Kletterbaum und eine Hüpfburg stehen für die Kinder bereit. Punkt drei beginnen Vorführungen der Jubiläumswehr und des Traditionsvereins Feuerwehr Nardt. Wie vor 90 Jahren löschen sie einen Scheunenbrand. Gegen 18 Uhr werden die Sieger der Wettkämpfe ausgezeichnet. Zu Musik der Gruppe „Color“ dürfen Jung und Alt ab 19.30 Uhr das Tanzbein schwingen.
Auf dem Festplatz können sich Neugierige ganz der Feuerwehrgerätetechnik der Landesfeuerwehrschule und der Berufsfeuerwehr von Vattenfall Schwarze Pumpe widmen.

Der Sonntag beginnt 9 Uhr mit dem Sammeln der Elsterheide-Feuerwehren auf der Straße in Richtung Bröthen. Eine halbe Stunde später startet der Zug mit Musik durch das Dorf zum Sportplatz. 10 Uhr wird zum Löschangriff übergegangen. Die Ehrung der Sieger schließt sich dem Wettstreit gegen 13 Uhr an. Dann werden die Akteure und Zuschauer mit einem bunten Programm unterhalten. Barbara Kayser sowie Artisten und Akrobaten sind zu erwarten. Für den traditionellen Frühschoppen steht natürlich ein „Löschzug“ bereit.

Das Flugplatzfest des Aeroklubs Hoyerswerda am Sonnabend und Sonntag steht in diesem Jahr unter dem Motto „Modellschau zu Wasser, zu Land und in der Luft“ . Die Modellbauer haben das Sagen. Segelflugzeuge werden überhaupt nicht in die Luft gehen, teilt Reiner Kiesel mit. Dafür starten aber einige Motorflugzeuge.
Segelschiffe, Jachten und Kriegsschiffe, ein funktionsfähiges Heißluftballon-Modell, eine Garteneisenbahn und Modellflugzeuge und -hubschrauber dürfen bestaunt werden. Damit die Flotte auch in See stechen kann, wird ein Pool aufgebaut. (KaWe)