ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Lodernder Abschied von Weihnachtsbäumen

Feuerwehrmann Rainer Mazur (36) verbrennt die ausgedienten Weihnachtsbäume fachgerecht.
Feuerwehrmann Rainer Mazur (36) verbrennt die ausgedienten Weihnachtsbäume fachgerecht. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Laubusch. Die Tradition des Weihnachtsbaumverbrennens ist in Laubusch bereits elf Jahre alt. Wie Ortswehrleiter Roland Gausch berichtet, "findet sie aber erst zum zweiten Mal auf dem Gelände der Ortsfeuerwehr statt". ang1

Am vergangenen Samstag haben sich rund 100 Bürger auf diesem Gelände getroffen. Gemeinsam ist das neue Jahr begrüßt und das alte mit dem Verbrennen des Weihnachtsbaums verabschiedet worden.

Die Laubuscherin Sandra Schwarz brachte an diesem Tag gleich drei Bäume zum Verbrennen auf den Platz. "Wir haben in der ganzen Familie gesammelt", schmunzelt sie. Für diese Gabe bekommt sie am Glühwein-Stand gleich drei Glühweine ausgeschenkt. "Wir haben rund 40 Liter Glühwein auf Lager. Das müsste reichen", berichtet Ortswehrleiter Glausch.

Auch die Ehepaare Klemp und Mohaupt haben sich um das Feuer gestellt. "Wir kommen jedes Jahr her und finden das gemütliche Beisammensein hier im Ort zwischen Jung und Alt einfach schön", sagt das Ehepaar Klemp.

Während alle gemütlich um das Feuer stehen, hat Rainer Mazur viel zu tun. Er sorgt als Mitglied der Ortsfeuerwehr Laubusch, der er seit mehr als zehn Jahren angehört, für das fachgerechte Verbrennen der blank geschmückten Weihnachtsbäume. "Rund 50 Bäume verbrennen wir in der Regel jedes Jahr", berichtet Rainer Mazur.

"Auch im nächsten Jahr versuchen wir als Ortsfeuerwehr diese Veranstaltung aufrecht zu erhalten", meint Ortswehrleiter Roland Glausch. Dabei helfen immer eine ganze Schar der insgesamt 22 Laubuscher Feuerwehrleute und auch einige der insgesamt 14 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr.