ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:54 Uhr

Grünes Licht für Pilotprojekt
Betreibung des Barbarakanals wird ausgeschrieben

Klein Partwitz. Die Betreibung des Barbarakanals zwischen Partwitzer und Geierswalder See ab 2019 ist jetzt geklärt - zumindest bis zum Jahr 2022.

Mit großen Erwartungen schaut die Tourismusregion Lausitzer Seenland der Eröffnung des Barbarakanals entgegen. Zum Saisonstart im Frühjahr 2019 soll die schiffbare Verbindung zwischen dem Geierswalder und dem Partwitzer See in Betrieb gehen. Der Termin ist zwar bekannt – doch wie die Betreibung von Schleusenbauwerk und Kanal erfolgen soll, war bislang noch völlig ungeklärt.

Jetzt gibt es in diesem Punkt Klarheit: Mit Geldern aus dem aktuellen Verwaltungsabkommen (Paragraf 4-Mittel) soll der Kanalbetrieb über die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft zumindest bis zum Jahr 2022 gesichert werden. Das wurde am Rande einer Gesprächsrunde mit Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) bekannt. LMBV-Abteilungsleiter Gerd Richter: „Wir werden in Form eines Pilotprojektes Erfahrungen für den Kanalbetrieb sammeln.“ Die LMBV wird nun per Ausschreibung nach einem Partner dafür suchen. Auf der brandenburgischen Seite des Seenlandes betreibt der Zweckverband LSB seit der Eröffnung des Koschener Kanals im Juni 2013 das dortige Schleusenbauwerk.

(cw)