Der 21-jährige Fahrer und sein 39-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Bei dem Unfall wurde der Tank der Sattelzugmaschine beschädigt. Auslaufenden Diesel nahm die Feuerwehr auf.

Der Sachschaden bezifferte sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 150 000 Euro. Die Bergung des Sattelzuges ging ohne Komplikationen vonstatten. Mit schwerer Technik richtete eine Spezialfirma das Gespann auf und schleppte es es am Nachmittag ab. Währenddessen wurde der Verkehr über die linke Fahrspur an der Einsatzstelle vorbeigeführt, eine Vollsperrung war - entgegen ersten Überlegungen - nicht erforderlich, so Knaup.