| 02:40 Uhr

Lesehilfe, Schnuppertage, Praktika und mehr

Die RAA Sachsen und das mehrgenerationenhaus Bernsdorf sagten den Beteiligten von "Ein Quadratmeter Bildung", mit einem Extrakräuterseminar von Margret Buder danke für ihren Einsatz.
Die RAA Sachsen und das mehrgenerationenhaus Bernsdorf sagten den Beteiligten von "Ein Quadratmeter Bildung", mit einem Extrakräuterseminar von Margret Buder danke für ihren Einsatz. FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Bernsdorf. Mit Blumen sind viele Männer und Frauen ins Bernsdorfer Mehrgenerationenhaus (MGH) gekommen, um den Machern von "Ein Quadratkilometer Bildung" Danke zu sagen. Sie würdigen damit deren hervorragende Arbeit. Heinz Hirschfeld / hir1

Jene Männer und Frauen, die die Blumen verschenkten, hätten eigentlich selbst welche verdient. Oft genug waren sie in der pädagogischen Werkstatt von "Ein Quadratkilometer Bildung" das Zünglein an der Waage, ohne deren Unterstützung vieles zum Scheitern verurteilt gewesen wäre.

Eine schöne Feierstunde war zum 5. Jubiläum vorbereitet. Dabei hatten die etwa 30 Frauen Gelegenheit, einem Extrakräuterseminar, bei dem es auch zahlreiche Kostproben gab, mit Margret Buder zu erleben. Dass die Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Bernsdorfer Mehrgenerationenhaus genau den Nerv der Teilnehmer gefunden hatte, zeigten die vielen Fragen, die Margret Buder zu beantworten hatte.

Wie auf der Feierstunde hervorgehoben wurde, hätte "Ein Quadratkilometer Bildung" ohne die großzügige Unterstützung von Elke Neumann, Chefin der Bernsdorfer Grundschule, an dieser Basis keinen Fuß fassen können. Das Gleiche gelte für die Freie Mittelschule und die anderen Kindereinrichtungen.

Einer, der dafür kämpfte, dass "Ein Quadratkilometer Bildung" in Bernsdorf Einzug hielt und auf viele Einrichtungen übergriff, ist Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel, der Helga Nickich, Chefin der RAA Sachsen, einen Blumenstrauß übergab. Auch Anika Noack, Koordinatorin von "Ein Quadratkilometer Bildung" konnte an diesem Nachmittag kaum die vielen Blumen fassen. Gelobt wurden ebenso Monika Seiffert, Barbara Kegel und Martina Stümer sowie die "Freudenberg-Stiftung", ohne die ,Ein Quadratmeter Bildung‘ kaum ausstrahlen könnte. So treten Monika Seiffert und Barbara Kegel als Lesementorinnen an der Grundschule Bernsdorf in Erscheinung. Durch ihre Arbeit mit schwächeren Schülern im Lesen verbesserten sich die Leistungen im Fach Deutsch. Martina Stümers Rolle als guter Geist des MGH Bernsdorf ist unbestritten.

"Ein Quadratkilometer Bildung" ist dafür verantwortlich, dass die Übergänge von einer Bildungseinrichtung in die nächst höhere für die Kinder problemloser verlaufen. So gibt es Schnuppertage der Kindereinrichtungen in der Grundschule, die Viertklässler besuchen die Mittelschule und Mittelschüler besuchen Betriebe der Region oder erfüllen ihre Praktika in Betrieben und Einrichtungen, wie OI, die FFW Bernsdorf, das ASB-Altenheim, und TDDK in Bernsdorf mit Leben. Hier greift ein Rad zuverlässig ins andere. Helga Nickich traf ins Schwarze, als sie sagte: "Gerade bei ‚Ein Quadratkilometer Bildung‘ sind alle Beteiligten eine große Familie. Jeder ist auf den anderen angewiesen. Und das klappt gut."