| 02:40 Uhr

Lautaer Vitrinen königlich in London eingeweiht

Im Naturhistorischen Museum London schützen die Lautaer Vitrinen besonders empfindliche und große Exponate wie den Mantellisaurus.
Im Naturhistorischen Museum London schützen die Lautaer Vitrinen besonders empfindliche und große Exponate wie den Mantellisaurus. FOTO: NHM
Lauta/London. Seit wenigen Tagen bereichern elf riesengroße Glasvitrinen sowie sechs Marmorsockel die Hallen des Naturhistorischen Museums London. Produziert, ausgeliefert und montiert wurden die Einzelanfertigungen von der Lautaer Firma Reier. Anja Hummel

In den bis zu fünfeinhalb Meter hohen Vitrinen zu sehen sind unter anderem eine 300 Kilogramm schwere Koralle, Seevögel, Schmetterlinge, versteinerte Bäume und ein 130 Millionen Jahre alter Mantellisaurus. "Unsere Mitarbeiter waren bis zur letzten Minute vor Ort und haben bei der Bestückung der Vitrinen mit den Exponaten geholfen", sagt Prokuristin Christiane Düffort.

Bereits im Dezember 2016 hatte das Lautaer Team mit dem Aufbau der ersten Spezialanfertigung in London begonnen. Nun wurde die neue Ausstellung im Naturhistorischen Museum von keiner geringeren als Herzogin Kate, die als Schirmherrin anwesend war, eingeweiht. "Die Arbeit unserer Mitarbeiter war großartig. Das Projekt war für alle sehr spannend und lehrreich", sagt Christiane Düffort. Und der nächste aufregende Auftrag ist schon in Sicht: Die Firma Reier hatte kürzlich bereits internationalen Besuch aus dem New Yorker Metropolitan Museum of Art.

Die Anfertigungen des Lautaer Unternehmens sind bereits auf der ganzen Welt zu sehen. Unter anderem wurden 2016 Vitrinen für das Chicago Art Institute, das Schottische Nationalmuseum in Edinburgh und die Staatliche Eremitage in St. Petersburg gefertigt.