ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Lautaer TLG-Wohnungen wechseln den Besitzer

Lauta/Hamburg. Die bundeseigene TLG Wohnen wird für 471 Millionen Euro an die TAG Immobilien AG in Hamburg verkauft. Das betrifft auch 410 Mieter in der Gartenstadt Lauta und 60 in Bautzen. Laut einer TAG-Sprecherin soll sich für die Betroffenen nichts ändern. Sascha Klein

Wann den bisherigen TLG-Mietern ein Brief vom neuen Eigentümer ins Haus flattert, ist noch ungewiss. Wie die Sprecherin des Käufers TAG Immobilien AG, Dominique Mann, betont, habe die TAG zwar am 19. November vom Bund den Zuschlag für insgesamt 11 350 Wohneinheiten der TLG Wohnen erhalten, abgewickelt sei die 471-Millionen-Euro-Übernahme jedoch doch nicht. Die TAG rechne Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres damit. Dann werde der Eigentümerwechsel auch den Mietern in der Lautaer Gartenstadt und in Bautzen mitgeteilt.

Darüber hinaus soll alles beim Alten bleiben, betont die TAG-Sprecherin. Von der TLG Wohnen würden die 60 Mitarbeiter übernommen. Das bedeute für die Lautaer: Die Ansprechpartner bleiben die gleichen.

Der Kreisvorsitzende der Grünen, Jens Bitzka aus Lauta, hat den Verkauf kritisiert. Er hält den Verkauf trotz des hohen Erlöses für die Staatskasse falsch. "Wohnungen, die dem Staat gehören, dürfen nicht leichtfertig an Finanzinvestoren, für die eine Gewinnerzielungsabsicht im Vordergrund steht, verkauft werden", so Jens Bitzka.

Trotz der Sozialcharta die derzeitige Mieter der TLG-Wohnungen etwa vor Kündigung und Mieterhöhungen wegen Luxussanierungen schützen soll, befürchtet der Lautaer Verschlechterungen auf dem Wohnungsmarkt. Diese Ängste versucht die TAG-Sprecherin zu zerstreuen. Mieterhöhungen seien nicht geplant. Der sächsische Landesverband des Deutschen Mieterbundes hat nach eigenen Angaben noch keine Erfahrung mit der TAG gemacht.

Die TAG plant bislang – bis auf nötige Reparaturen – keine Sanierungen einzelner Gebäude. Wenn der Kauf auch juristisch vollendet sei, will die TAG zunächst eine Bestandsaufnahme vornehmen, so Dominique Mann.

Jens Bitzka bleibt kritisch: "Die Aktionäre und Kreditgeber wollen in den nächsten Jahren nur Rendite sehen, und ihnen werden die Mieterinnen und Mieter in Lauta, Bautzen, Görlitz, Riesa und anderswo egal sein. Schlimm", sagt er.

Zum Thema:
Von den 471 Millionen Euro, die die TAG Immobilien AG eigenen Angaben zufolge für die TLG Wohnen bezahlt, seien 256 Millionen Euro Verbindlichkeiten der TLG. Mit der Übernahme verfüge die TAG über mehr als 69 000 Wohneinheiten mit einer Jahresnettokaltmiete von 254 Millionen Euro. Mehr Informationen unter: www.tag-ag.com