ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:29 Uhr

Kommunalwahl 2019
Sie will es wieder wissen: Ortrun Rümcke kandidiert

FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Lauta. In Lauta ist die 76-Jährige seit fast drei Jahrzehnten im Stadtrat – und will erneut gewählt werden. Von Sascha Klein

Sie ist nach wie vor das Gesicht der Freien Wähler in Lauta: Ortrun Rümcke. Auch, wenn sie inzwischen weder Vereinsvorsitzende noch Fraktionschefin ist – die 76-Jährige gestaltet seit fast 30 Jahren Kommunalpolitik in der Stadt mit. Einst galt sie als Speerspitze gegen den Bau der Müllverbrennungsanlage. Doch das ist gut zwei Jahrzehnte her.

„Politik ist ein Hobby von mir“, sagt Ortrun Rümcke. Deshalb habe sie auch im Vorfeld der Kommunalwahlen am 26. Mai überlegt, ob „ich noch einmal antrete mit 76“. Denn solch ein Mandat hat es in sich: Fraktionssitzungen, Stadtratssitzungen, Ausschüsse, Aufsichtsrats- und Verbandstermine, Besichtigungen, weitere Termine: Da kommen bei Stadträten etliche Stunden ehrenamtlich pro Monat zusammen. Wobei sie sagt: Inzwischen seien bei den Freien Wählern die Aufgaben weitreichend verteilt. Den Vereinsvorsitz hat Lothar Kusche inne, Fraktionschef im Stadtrat ist Hubert Förster. Allerdings: Einen wichtigen Posten hat Ortrun Rümcke weiterhin – den der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin.

Bei aller Überlegung hat dann die Lust an der Kommunalpolitik bei Ortrun Rümcke offenbar überwogen – und die Nachfragen etlicher Freunde und Weggefährten. „Solange ich gesund bleibe und es Spaß macht, mache ich noch eine Runde“, sagt sie lachend. Wobei: Davor stehen ja noch die Bürger, die sie zunächst wählen müssen.

Die Freien Wähler Lauta, die sie am 28. Januar 1999 gemeinsam mit acht weiteren Personen gegründet hat, sind zurzeit stärkste Kraft im Stadtrat: sieben Sitze. Es folgen CDU (5), Bürgerbewegung (3) und Linke (2). Diese Position will Ortrun Rümcke zu gerne verteidigen – am besten sogar ausbauen. Die Statistik gibt Anlass zum Optimismus: 1999 holten die Freien Wähler fünf Sitze, 2004 und 2009 waren es je sechs, 2014 sieben.

Neue, frische Leute hätten die Freien Wähler für die Kommunalwahl 2019 gewonnen, sagt Ortrun Rümcke. Vier der sieben aktuellen Stadträte wollen weitermachen – Hubert Förster, Sylvia Thrun, Elisabeth Petsch und sie. Dazu kommen elf weitere Kandidatinnen und Kandidaten. Die meisten von ihnen hätten keine kommunalpolitische Erfahrung. Genau das hält die Insiderin Rümcke für einen Vorteil. „Junge Leute bringen immer ein bisschen mehr Schwung“, sagt sie.

Insgesamt hält Stadträtin Ortrun Rümcke die Stadt Lauta für gut aufgestellt. Genug zu tun bleibe trotzdem noch. Sie schaut auf die kommende Sanierung der einstigen Mittelschule in Laubusch. Die Kosten dafür sind auf geschätzte acht Millionen plus geklettert. „Wir stehen dazu, die Schule zu sanieren“, betont sie. So werde Laubusch auf jeden Fall aufgewertet.