ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:57 Uhr

Kommunalpolitik
Lange Suche nach neuem Stadtrat

Der Lautaer Bürgermeister Frank Lehmann (l.) hatte Stadtrat Paul Lisinski im Juli verabschiedet. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.
Der Lautaer Bürgermeister Frank Lehmann (l.) hatte Stadtrat Paul Lisinski im Juli verabschiedet. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. FOTO: Anja Guhlan
Lauta. Nach dem Abschied von Paul Lisinski fehlt in Lauta weiterhin ein Nachfolger. Von Anja Guhlan

 Ein Stadtrat geht, ein anderer kommt: Das ist normalerweise eine Randnotiz. Die Suche nach einem Nachfolger für den einstigen Lautaer Stadtrat Paul Lisinski (CDU) zieht sich bereits seit einigen Wochen. Rückblick: Der Lautaer Bürgermeister Frank Lehmann (parteilos) hatte Paul Lisinski (CDU) bereits im Juli dieses Jahres auf dessen eigenen Wunsch und mit dem einstimmigen Beschluss der Stadträte aus dem Stadtrat entlassen. Lisinski hat sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Lautaer Gremium zurückgezogen. Während einer Stadtratssitzung vor einigen Wochen hatte Bürgermeister Lehmann  sich mit einem Blumenstrauß bei Lisinski für dessen Engagement für die Stadt Lauta als Stadtrat bedankt. Seit 1990 hatte er immer wieder den Wählerauftrag von den Lautaern erhalten und ist somit eines der dienstältesten Mitglieder des Stadtrates gewesen.

Wer in der Zukunft das Mandat für Paul Lisinski erhält, steht immer noch nicht fest. Die Stadtverwaltung fragt zurzeit die möglichen Nachrücke-Kandidaten der gewählten CDU-Liste ab, ob sie für den Stadtrat zur Verfügung stehen könnten. Die erste mögliche Ersatzperson Olaf Bettels hat gegenüber der Verwaltung aufgrund seiner Montagetätigkeit das Mandat aus beruflichen Gründen abgelehnt. Nun werden weitere Ersatzpersonen angefragt.  Das Problem: Selbst, wenn ein Nachrücker ablehnt, muss darüber der Stadtrat befinden. Deshalb dauert dieses Prozedere noch an.