Eine alte Industriehalle soll zum Veranstaltungsmekka umfunktioniert und am ersten Septemberwochenende mit einem überregionalen Graffiti-Wettbewerb in Betrieb genommen werden. Am 11. und 12. September soll die „Werkstatt“ als Standort der 6. Handwerker- und Gewerbemesse dienen. Und eine Woche später will man mit dem Lautawerker Dreieck-Rennen eine alte Tradition wiederbeleben.
Zudem sieht das Konzept vor, durch den Abriss alter Industriebauten auf dem Gelände freie Flächen zu schaffen, die vielfältig nutzbar sein sollen. Von dem Projekt verspricht sich die Stadt auch eine Profilierung als Eingangstor zum Lausitzer Seen land und einen wichtigen Schritt für eine erfolgreiche Bewerbung für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2009. Das Projekt soll übrigens auf jeden Fall in die Tat umgesetzt werden - auch, wenn Lauta nicht unter den Wettbewerbsgewinnern sein sollte. (bw)