ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Lauta bleibt Mitglied im Seenland-Zweckverband

Lauta. Um Kosten zu sparen, war der Stadt Lauta seinerzeit vom Landratsamt Kamenz der Austritt aus dem Zweckverband „Lausitzer Seenland Sachsen“, wie er inzwischen heißt, aufgetragen worden. Nach der Kreisreform gab es dann aber die Bitte des Bautzener Landrates, dieses Austrittsbegehren noch einmal zu überdenken. no

Das ist inzwischen geschehen. Allerdings wird die Stadt Lauta ihren Stimmen- und auch Finanzanteil im Zweckverband von zehn auf künftig fünf Prozent verringern. Das hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung auch so beschlossen.

Der Bürgermeister wies aber auch darauf hin, dass noch unklar sei, welche Kosten in Zukunft auf den Zweckverband und damit anteilig Lauta zukommen werden. Ein Knackpunkt seien die Folgekosten der Seenüberleiter. “In den kommenden Jahren können fünf Prozent höhere Kosten bedeuten, als die bisherigen zehn Prozent.„ Diese Ungewissheit und die Frage, ob sich die Stadt das leisten könne, war für Karl-Heinz Löffler (Bürgerbewegung), den Ortsvorsteher von Leippe-Torno, der Grund, als einziger Stadtrat gegen die weitere Mitgliedschaft zu stimmen.