ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:49 Uhr

Lausitzring wird endgültig zu einem Lausitzring

Hat ausgedient – das Eurospeedway-Logo. Foto: Lausitzring
Hat ausgedient – das Eurospeedway-Logo. Foto: Lausitzring FOTO: Lausitzring
Klettwitz. "Wir bekennen uns eindeutig zum Namen Lausitzring", sagt Josef Meier, geschäftsführender Gesellschafter der Rennstrecke. Aber die Kosten, etwa für neue Schilder, sind hoch. Torsten Richter

Deshalb brauche die Wieder-Umbenennung Zeit.

Ein gutes Jahrzehnt trug die Rennstrecke die bei den Einheimischen unbeliebte Bezeichnung "Eurospeedway". "Wir würden sofort eine endgültige Rückbenennung in Lausitzring vornehmen", sagt Josef Meier. So ist das vor genau zwölf Jahren eröffnete Ensemble im Internet unter www.lausitzring.de erreichbar. Zudem enden alle E-Mail-Adressen auf @lausitzring.de.

Doch insbesondere auf den Straßenschildern findet sich die Bezeichnung "Eurospeedway Lausitz". Das solle sich mittelfristig ändern. Allerdings sei noch unklar, wie viele Tafeln nun überhaupt mit der neuen Aufschrift "Lausitzring" versehen werden müssten. Außerdem muss geklärt werden, wer dafür die Kosten übernimmt. Daher dämpft der Ringchef vorschnelle Erwartungen: "Es kann also noch ein paar Jahre dauern."

Allein für den Austausch der beiden großen Schilder an der Haupttribüne müsste nach Angaben des Technikleiters Manuel Schweiger ein fünfstelliger Betrag eingeplant werden. Irgendwann werde jedoch in den sauren Kostenapfel gebissen.