Bis zum Jahresende will Veranstalter Lausitzhalle prüfen, ob zwischen Altstadt-Markt und Schloss noch ein Stadtfest möglich ist. Das hat Lausitzhalle-Geschäftsführer Sven Tietze auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigt. Hintergrund ist die geplante Bebauung der Zoowiese an der Teschenstraße, die in den vergangenen Jahren stets Teil des Stadtfestes gewesen ist. Wenn dort im kommenden Jahr ein Einkaufszentrum gebaut wird, ist dieser Platz für das Stadtfest nicht mehr nutzbar. Auf diesem Areal stand in diesem Jahr ein Großteil des Rummels. "Wir werden alle Varianten prüfen", sagt Tietze. Es sei jedoch noch deutlich zu früh, konkrete Aussagen zu machen. Die Prüfung würde demnächst erst beginnen. Eines ist Tietze jedoch klar: "Es wird keine einfache Entscheidung." Bis zum Dezember soll feststehen, welche Lösung sich logistisch realisieren lässt. Im Gespräch ist unter anderem das Gebiet am Gondelteich. Dort findet jährlich die Seenland-Messe statt. Sven Tietze zieht knapp eine Woche nach dem Ende des jüngsten Stadtfestes eine positive Bilanz. Das Programm habe den meisten Gästen gefallen. Zudem sei auch das Sicherheitskonzept aufgegangen.