ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:29 Uhr

Spektakuläre Aufnahmen
Elektromusik über den Dächern Hoyerswerdas

 Die DJs von "Lausitzer Kult am Pult" hatten während ihres besonderen Live-Sets einen einzigartigen Blick über die Stadt.
Die DJs von "Lausitzer Kult am Pult" hatten während ihres besonderen Live-Sets einen einzigartigen Blick über die Stadt. FOTO: Lausitzer Kult am Pult
Hoyerswerda. Das „Lausitzer Kult am Pult“-DJ-Team aus Weißwasser legt Platten auf dem Lausitztower auf. Von Anja Hummel

Drei DJs, ein Pult und laute Elektromusik. Dazu: Bilder der Stadt, aufgenommen mit einer Drohne. Die umkreist das höchste Gebäude Hoyerswerdas – den etwa 40 Meter hohen Lausitztower. Auf der obersten Etage legt DJ Charity alias Marcel Täubert seine Platten auf – im Wechsel mit den Kollegen Marc Paprott und René Haase. Die Bilder werden live ins Internet übertragen.

So hat es sich am vergangenen Samstag abgespielt. Das dreiköpfige „Kult am Pult“-DJ-Team war mit ihrem Live-Set zum ersten Mal in Hoyerswerda zu Gast. Regelmäßig legen sie Platten an spektakulären Orten der Region auf. Am Bärwalder See waren sie schon, genau wie auf dem Aussichtsturm am schweren Berg in Weißwasser. Und was sagen die Jungs zum Gig in Hoyerswerda?

„Es war extrem geil. Der Ausblick ist phänomenal und an das Feeling, an so einem Ort zu spielen, werden wir uns immer erinnern. Das hat sich eingebrannt“, sagt Marc Paprott. Einige Freunde waren dabei, aber auch so manch ein anderer hat zur Musik getanzt. „Ein paar Leute auf den umliegenden Balkons haben ab und an das Tanzbein blicken lassen“, erzählt der 35-Jährige Marc. Kalt war es, „aber ein absolut heißes Erlebnis“. Was jetzt schon feststeht: Für die „Lausitzer Kult am Pult“-Crew war es nicht der letzte Besuch in Hoyerswerda. Was Marc Paprott verrät: Es gibt schon Gespräche mit der Lausitzhalle. „Und vielleicht spielen wir im kommenden Jahr zum Stadtfest wieder auf dem Lausitztower.“ Bevor es soweit ist, wollen die Jungs aus Weißwasser noch andere Plätze rocken. Die Eisarena in Weißwasser steht ganz groß auf dem Zettel der Musiker, genau wie der Rostige Nagel am Geierswalder See. Auch die Waldeisenbahn Muskau, die zwischen Weißwasser, Kromlau und Bad Muskau fährt, könnte bald als mobiler Plattenteller dienen.

Seit September verbinden die DJs ihre Musik mit der Schönheit der Lausitz. „Das macht einfach unendlich Laune. Wir gehen mit der Kamera auf die Reise und lassen uns von der Umgebung inspirieren“, beschreibt es Marc Paprott. Eine feste Playlist gibt es vor den Events nicht. Erst vor Ort wird entschieden, welcher Song „jetzt geil wäre“. „Wir bringen damit die schönen Orte, die uns hier zur Verfügung stehen, zu den Leuten ins Wohnzimmer“, fasst es der Weißwasseraner Marc zusammen.

Wer sich die Aufnahmen des Live-Sets auf dem Lausitztower Hoyerswerda anschauen möchte, wird auf der Facebook-Seite von „Lausitzer Kult am Pult“ fündig.