Zehn Mal Elektrobeats, zehn spektakuläre Orte, drei junge Typen, ein Pult – seit vergangenem September kurbelt das DJ-Team um Marc Paprott, Marcel Täubert und René Haase vor außergewöhnlichen Lausitzer Kulissen ordentlich am Plattenteller. Am Sonntag (31. März) gibt es die zehnte Edition von „Lausitzer Kult am Pult“.

Wo die Elektrobeats dieses Mal wummern? Auf dem Flugplatz in Bautzen – zwischen dutzenden Leichtflugzeugen. Doch nicht nur der Ort ist spektakulär. Die Jubiläumsausgabe soll sich auch noch anderweitig von allen vorherigen Elektro-Feten abheben: „Wir drei Jungs werden dieses Mal nicht selbst auflegen“,. kündigt Marcel Täubert. Der 36-Jährige ist auch als DJ Charity bekannt. „Wir haben zwei kult-DJs aus der Region Bautzen eingeladen.“ Um wen es sich handelt, soll noch geheim bleiben. Was das Geburtstagsevent außerdem von den vorherigen Sets unterscheidet: „Wir haben richtig viel Platz. Jedermann kann hinkommen“, lädt Marcel Täubert ein. Ab 14.30 Uhr wird die Musik aufgedreht. Die meisten Kulissen der vorherigen Events waren platztechnisch eher „zuschauerunfreundlich“. Auf dem Lausitztower Hoyerswerda oder dem Aussichtsturm Am schweren Berg in Weißwasser war Platzmangel angesagt – live dabei sein ging nur auf Einladung. Das ist in der Jubiläumsedition nicht der Fall. Wann und wo ihr elftes Set stattfindet, steht auch schon fest. Ende April wird es wohl mehr Umdrehungen als üblich geben – es geht in die Wilthener Weinbrennerei.

Seit September 2018 verbinden die DJs ihre Musik mit der Schönheit der Lausitz. „Das macht einfach unendlich Laune. Wir gehen mit der Kamera auf die Reise und lassen uns von der Umgebung inspirieren“, beschreibt es Marc Paprott. Eine feste Playlist gibt es vor den Events nicht. Erst vor Ort wird entschieden, welcher Song „jetzt geil wäre“. „Wir bringen damit die schönen Orte, die uns hier zur Verfügung stehen, zu den Leuten ins Wohnzimmer“, fasst es der Weißwasseraner Marc zusammen. Unter „Lausitzer Kult am Pult“ sind die Jungs auf Facebook zu finden. Auf ihrer Seite werden sie am Montag, den 1. April, den ersten Teil ihrer Set-Aufzeichnung vom Hangar in Bautzen veröffentlichen. Ab 18 Uhr wird scharf geschossen. Teil zwei geht einen Tag später, am 2. April, online. Auf ihrer Facebook-Seite sind außerdem Fotos und Videos vergangener Sets, die unter anderem am Bärwalder See, in der alten Textilfabrik Forst und der Energiefabrik Knappenrode stattfanden, zu sehen.