"Wir verzichten auf eine Erhöhung und Anpassung der Eintrittspreise in diesem Jahr", teilt Lausitzbad-Geschäftsführer Rainer Warkus mit. Der Aufsichtsrat habe dies entschieden. "Obwohl wir durch die steigende Mehrwertsteuer deutlich höhere Mehrausgaben haben werden, halten wir unser Versprechen, dieses Jahr keine weitere Preisanpassung durchzuführen", so Warkus. Erst zum 1. Januar 2015 waren im Lausitzbad Preiserhöhungen wegen des Mindestlohnes in Kraft getreten.

Nun hat die Bundesregierung zum 1. Juli die Umsatzsteuersätze für Saunabesuche neu geregelt. Statt wie bisher mit dem begünstigten Steuersatz von sieben Prozent werden sie künftig mit 19 Prozent besteuert. Der Lausitzbad-Geschäftsführer kündigt bereits an, dass diese Anhebung des Steuersatzes um zwölf Prozent nicht langfristig durch das Bad kompensiert werden könne. "Im Jahr 2016 werden wir die entstehenden Kosten auf die Preise umlegen müssen, so wie es üblich ist", erklärt Rainer Warkus.