"Und das ist auch heute noch unser Anspruch. Wir wollen lebendiger Marktplatz und Treffpunkt der Generationen sein", sagt Center-Manager Dieter Henke. Rund 60 Geschäfte, gastronomische Anbieter und Dienstleister sind unter dem Dach des Centers auf 15 000 Quadratmeter Verkaufsfläche vereint. Doch darüber hinaus sind die Flanierflächen der Einkaufsmeile auch ein Teil des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens dieser Stadt. Hier finden Ausstellungen und Präsentationen, Konzerte, Shows und Tanzveranstaltungen statt.

Die ECE-Unternehmensgruppe hatte das Bauwerk ab April 1994 in einer Rekordzeit errichtet. 20 Jahre nach der Neueröffnung am 31. August 1995 sieht das Lausitz-Center heute kein bisschen älter aus. "Wir sind in einem Prozess der ständigen Erneuerung", erklärt Dieter Henke. Allein im Vorfeld des 20. Geburtstages haben in diesem Jahr fast zehn Geschäfte ihre Räume modernisiert, vergrößert oder sind neu eingezogen. "Auch im nächsten Jahr werden wieder zehn unserer Vertragspartner ihre Läden erneuern und umbauen", so Henke. Obwohl es im Verlaufe der Jahre auch einige Wechsel bei den Geschäften gab. "So sind dennoch 50 Prozent der Mietpartner, die im Jahr 1995 mit uns im Center gestartet sind, auch heute noch dabei. Und das freut uns", so der Center-Manager.

Mit seiner Strahlkraft will das Hoyerswerdaer Lausitz-Center ein Einzugsgebiet von zirka 175 000 Einwohner zwischen Weißwasser und Senftenberg, Cottbus und Bautzen erreichen. Dass die abnehmende Bevölkerungszahl in der Region den Handel vor eine neue Situation stellt, sieht auch Dieter Henke. Allerdings glaubt er, dass die aktuellen Studien zur Demografie die Zukunft Ostdeutschlands düsterer sehen als es nötig ist. Er nennt ein Beispiel: Obwohl sich die Einwohnerzahl in Hoyerswerda von 1990 bis 2012 halbiert hat, ist die Höhe des Umsatzes für das Lausitz-Center nahezu unverändert geblieben.

2012 hat die ECE-Gruppe das leer stehende Karstadt-Kaufhaus erworben und ein Jahr später das Lausitz-Center auf diese Weise um 3000 Quadratmeter Verkaufsfläche vergrößert. Die beiden oberen Etagen des Kaufhauses stehen zwar noch leer - aber es gibt Ideen und Gespräche für eine mögliche Nutzung. "Insbesondere das erste Obergeschoss ist zum Beispiel als Tanzschule oder als Fitness-Center geeignet", so Dieter Henke. Für den Einzelhandel sei diese Fläche allerdings verloren. "Das war allen klar, als der Zugang von innen her mit der Rolltreppe verschwunden ist".

Noch bis zum heutigen Samstag feiert das Lausitz-Center sein 20-Jahre-Jubiläum mit einer Geburtstagswoche, Sonderaktionen und einer sportlichen Wette. Dieter Henke: "Das hat allen Spaß gemacht und wir haben uns über die Resonanz gefreut."