ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Schwarzkollm
Laufsteg als Mutmacher

Sie stehen bei der Modenschau im Mittelpunkt: Monika Stoyan, Ingeborg Miesner, Lilo Becker, Kaein Brünnel und Rosemarie Domann.
Sie stehen bei der Modenschau im Mittelpunkt: Monika Stoyan, Ingeborg Miesner, Lilo Becker, Kaein Brünnel und Rosemarie Domann. FOTO: Heinz Hirschfeld
Schwarzkollm. Hobby-Models treten im Frentzelhaus in Schwarzkollm auf und präsentieren Mode für Freunde und Bekannte. Von Heinz Hirschfeld

Wenn sie auf dem imaginären Catwalk im Schwarzkollmer Frentzelhaus „dahinschwebt“, merkt man ihr sicheres Auftreten und Selbstbewusstsein im Alter an – etwas, was durchaus nicht immer so war. Denn bei der heute 83-jährigen Ingeborg Miesner gab es durchaus mal eine Zeit, wo sie sich am liebsten verkrochen hätte. „Das war damals, als ich meinen geliebten Gatten verlor“, erinnert sie sich. Sie hat damals schon zweimal im Jahr zu den Seniorennachmittagen gemodelt, und dieses „offene Fenster nach außen“, hat ihr geholfen, ihr Selbstbewusstsein wiederzufinden, mehr noch, es half ihr, ein Teil der Schwarzkollmer Senioren zu sein. Sie saß nicht mehr abseits, sondern war bei Gesprächen mittendrin.

Hier fühlt sie sich geborgen und vor allem wohl. „Früher, da haben wir uns beim Einkaufen in Geschäften getroffen, und über Gott und die Welt erzählt. Heute gibt es Supermärkte, das ‚Gesellige‘ beim Einkaufen bleibt auf der Strecke“, erzählt sie. Gerade für die Senioren ist es wichtig, dass sie sich wenigstens noch einmal im Monat treffen können. Dafür sorgt Veronika Lupp von der Ortsteilverwaltung Schwarzkollm, mit ihrem Team. Für ihre Seniorinnen organisiert sie so einiges, vom Arztvortrag bis zur Exkursion, und eben die Modenschauen. Die hat sie sich in Knappenrode abgeschaut und sofort gedacht, dass man das auch auf Schwarzkollm übertragen könnte.

Sie kam mit Carola Krautz, Chefin von „Mosemo“, die täglich mit ihrem Transporter von Zittau bis Dresden bei Senioren unterwegs ist, um Seniorenmode zu präsentieren, ins Gespräch. 2013 war es auch in Schwarzkollm soweit. Und eines der ersten „Models“ aus den eigenen Reihen war Ingeborg Miesner. Am Dienstagnachmittag war die 50-jährige Monika Stoyan zum ersten Mal unter den Models. Die Vorsitzende der Schwarzkollmer Brauchtumsgruppe wurde angesprochen, um einmal auszuhelfen. Ohne sich lange bitten zu lassen sagte sie zu. „Bedenken, ach, ich kenne doch alle und bin im Dorf aufgewachsen. Außerdem sehe ich es als Möglichkeit, mit Mode in Berührung zu kommen, für die mir sonst die Zeit fehlt“, so Monika Stoyan.

Auch keinerlei Berührungsängste auf dem imaginären Catwalk hat die 69-jährige Monika Domann. Sie war am Dienstagnachmittag zum zweiten Mal Model, und „hat ordentlich Blut geleckt“. Monika Domann war im Dorf jahrelang die „Christel von der Post“. Noch heute ist sie beliebt, weil sie einen tollen Umgang mit Menschen hat. „Es macht uns allen Riesenspaß, zu unseren Seniorennachmittagen etwas beizutragen“, sagt sie und lacht. Die 78-jährige Anna-Marie Bley, die nicht mehr so gut zu Fuß ist, meint: „Es ist gut, dass es sowas gibt, denn als älterer Mensch kommt man kaum noch in die Stadt, und hier kann man ohne Zeitdruck schauen, was einem gefällt, und auswählen“, sagt sie.