ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:44 Uhr

Lautas Stadtrat vergibt erste Aufträge
Laubusch: Umbau der Schule beginnt

 Seit etlichen Jahren steht die frühere Mittelschule leer. In wenigen Jahren soll die Grundschule ins historische Gebäude einziehen.
Seit etlichen Jahren steht die frühere Mittelschule leer. In wenigen Jahren soll die Grundschule ins historische Gebäude einziehen. FOTO: LR / Sascha Klein
Laubusch. Der Lautaer Stadtrat hat die ersten Aufträge für das Großprojekt beschlossen. Für einige Minuten schien das gesamte Vorhaben in der Schwebe – bis zum Machtwort des Bürgermeisters. Von Sascha Klein

Montagabend, Showdown im Kulturhaus Laubusch. Lautas Stadtrat ist nur knapp beschlussfähig. Von 15 Stadträten sind acht vor Ort. Das Hauptthema: Die ersten Aufträge für die Schulsanierung in Laubusch stehen an – vier Lose von insgesamt 41. Die Zahlen versprechen nichts Gutes. Thema Baustelleneinrichtung: Ohne diesen Auftrag ist kein Bau möglich. Die Kostenschätzung beläuft sich auf rund 61 000 Euro brutto. Bestes Angebot: rund 92 000 Euro. Das heißt: etwa 50 Prozent teurer als geplant.

Kosten sind explodiert

Die Situation für die Stadt Lauta ist keine einfache. Erste Kostenschätzungen für den Gesamt-Umbau der früheren Mittelschule zur neuen Grundschule für Lauta und die Elsterheide beliefen sich auf rund 5,4 Millionen Euro. Nach der detaillierten Planung sind die errechneten Kosten auf inzwischen 8,3 Millionen Euro angewachsen. Im Stadtrat sind bereits Befürchtungen geäußert worden, der Bau könnte die Zehn-Millionen-Euro-Schallgrenze durchbrechen. Vor allem die CDU-Fraktion hatte in den vergangenen Monaten immer wieder Bedenken geäußert.

Jetzt sind die acht Abgeordneten in der Zwickmühle. Sollen sie diese erste Vergabe durchwinken und damit riskieren, gleich mit dem Auftrag eins Mehrkosten zu produzieren? Auch die nächsten Vergaben lassen die Bedenken nicht kleiner werden. Abbrucharbeiten und Demontagen sollen rund 380 000 Euro kosten, etwa 90 000 Euro mehr als gedacht. Ein Grund für die hohen Preise ist die gute Konjunktur in der Baubranche. Kommunen wie Häuslebauer haben immer öfter Probleme, Betriebe zu finden. Das nächste Los: Tischlerarbeiten. Kostenpunkt: etwa 206 000 Euro. Auch in diesem Fall liegt der Betrag 40 000 Euro über der Kostenschätzung. Nur in einem Fall ist der Preis geringer als geplant.

Baustart soll bereits am 1. Oktober sein

Mathias Matz (Freie Wähler) ist der erste, der Bedenken äußert, ob es wirklich sinnvoll ist, diese Aufträge an diesem Tag zu vergeben – wo rund die Hälfte des Stadtrates fehlt. Auch Andreas Weber (CDU) wirft ein, dass allein die Baustelleneinrichtung sehr teuer ist. Die Frage, die über den Abgeordneten schwebt: Muss das wirklich an diesem Abend entschieden werden? Oder ist noch Zeit bis zur Oktober-Sitzung?

Lautas Bauamtsleiter Wolfhardt Persicke schaltet sich ein. Er betont, es gebe einen klaren Zeitplan für die Aufträge und den Start der Baufirmen. Ab dem 1. Oktober soll es losgehen. „Wenn es jetzt keine Entscheidung gibt, dann sind wir schon im Verzug“, sagt auch Lautas Bürgermeister Frank Lehmann.

Bürgermeister platzt der Kragen

In diesem Moment steht das Projekt Schulsanierung auf des Messers Schneide. CDU-Stadtrat Andreas Weber bohrt nach: „Gibt es denn keinerlei Karenzzeit? Gehen Sie einfach davon aus, dass der Stadtrat das ohne Diskussion beschließt?“ Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist bei Bürgermeister Frank Lehmann die Geduld am Ende. Der sonst so ruhige Verwaltungschef wird laut: „Wir können auch gerne von der Zeitschiene her einen BER 2 produzieren“, sagt er in Richtung Stadtrat. „Das ist keine Zusammenarbeit. So geht das nicht“, betont er. Wenn es jetzt nicht endlich mit dem Bau losgehe, mache sich die gesamte Stadt lächerlich. Jetzt springt ihm Stadträtin und Laubuschs Ortsvorsteherin Erika Wustmann (Bürgerbewegung) zur Seite. Ruhig sagt sie, die Themen des Stadtrates seien klar gewesen und die Tagesordnung sei so beschlossen worden. Also solle auch abgestimmt werden.

Baustelle in den nächsten drei Wochen

Das Ergebnis der Abstimmung: Sechs Stadträte plus Bürgermeister beschließen drei der vier Vorschläge mit Mehrkosten. Mathias Matz und Andreas Weber stimmen jeweils dagegen. Bei der letzten Vergabe herrscht Einigkeit. Dieses Angebot war das, das günstiger wird als zuvor geschätzt. Das bedeutet: Die Sanierung und der Umbau der historischen Schule am Laubuscher Markt können beginnen.

Die Einrichtung der Baustelle der künftigen Grundschule soll am 1. Oktober starten, die Abbruch- und Tischlerarbeiten zwei Wochen später. Auch der Bau der Schmutzwassergrundleitungen soll Mitte Oktober beginnen. Das bedeutet: Das Gelände rund um die Schule wird sich innerhalb der kommenden drei Wochen in eine Baustelle verwandeln.

Hier können Sie alle RUNDSCHAU-Artikel rund um die Sanierungspläne der Grundschule in Laubusch nachlesen:

Grundschule Laubusch erhält eine Million Euro Fördermittel für die Sanierung.

Der Grundschul-Umbau dauert länger. Lautas neue Schule am Laubuscher Markt wird frühestens 2021 fertig.

Die Wiederinbetriebnahme der Schule am Laubuscher Markt ist das größte Vorhaben der Stadt Lauta.