ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Zukunftsvisionen für Laubusch
Laubusch plant nächste Schritte

 Rundgang durch Laubusch: Der Torbogen steht nach dem Abriss der Häuser rundherum jetzt einzeln. Dieses Areal könnte in den kommenden Jahren wieder bebaut werden.
Rundgang durch Laubusch: Der Torbogen steht nach dem Abriss der Häuser rundherum jetzt einzeln. Dieses Areal könnte in den kommenden Jahren wieder bebaut werden. FOTO: LR / Sascha Klein
Laubusch. Beim Mitmach-Projekt sollen die nächsten Projekte festgezurrt werden. Das Lenkungsgremium tagt öffentlich am 30.September im Kulturhaus Laubusch. Von Sascha Klein

Nachmittags um 15 Uhr in Laubusch – ein kleiner Rundgang durch die Gartenstadt Erika. Los geht es auf dem Markt, hinein in die Schulstraße bis zur Oststraße. In der Oststraße zeigt sich, dass sich Laubusch dort verändert hat, vielleicht bald wieder verändern wird. Zu sehen sind die freien Flächen, wo früher Häuser gestanden haben. Das sind Flächen, die im Rahmen des Mitmach-Projekts entwickelt werden könnten. Projektleiter ist Mathias Priebe. Die Stadt Lauta hatte beim Ideenwettbewerb „Simul+“ 415 000 Euro gewonnen, um das Projekt für die Gartenstadt zu initiieren. Priebe hat mit vielen Laubuschern gesprochen, auch mit vielen Fachleuten. Sein Ziel: Studententeams in die Region zu holen, die sich Gedanken machen, was auf freien Flächen wie dieser entstehen könnte.

Was klar ist: In Laubusch soll mehr entstehen als nur eine neue Neubausiedlung. Häuser sollen interessant für Familien sein, aber auch für Ältere. Eine weitere Idee, über die es nachzudenken gilt: das Generationenwohnen. Eine Vision könnte auch sein, bewusst Familien und Ältere in nächster Nachbarschaft unterzubringen. So ließe sich der Gemeinschaftsgedanke stärken. Solche und andere Gedanken sollen die Studententeams zum Beispiel skizzieren.

Etwas ganz Plastisches: Inzwischen gibt es für das Mitmach-Projekt ein Lenkungsgremium, das die nächsten Schritte beraten soll. Es tagt öffentlich. Wer sich also einbringen will, kann am 30. September um 18 Uhr ins Kulturhaus Laubusch (ehemaliges Café) kommen. Unter anderem sollen dort die nächsten Meilensteine besprochen werden.