Der Neue ist 50 Jahre alt, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der Oberlausitzer kennt das Bautzener Landratsamt wie seine Westentasche. Seit dem Jahr 1999 arbeitet der neue Erste Beigeordnete bereits für die Kreisverwaltung. Seit mehr als 20 Jahren trägt er Verantwortung innerhalb des Landratsamts – jetzt wird er Stellvertreter von Landrat Udo Witschas (CDU).
Der neue Mann auf der Kommandobrücke heißt Jörg Szewczyk. Der langjährige Amtsleiter der Kreisfinanzverwaltung weiß, wie das Landratsamt funktioniert – und an welchen Stellschrauben er drehen kann. Szewczyk war einst aus dem früheren Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ins Bautzener Landratsamt gewechselt, weil er den Eindruck hatte, an der Basis mehr bewegen zu können.

Hoyerswerda / Bautzen

Jörg Szewczyk ist von der großen Mehrheit der Bautzener Kreisräte gewählt worden. 62 Personen haben für ihn gestimmt, elf dagegen. Sieben Kreisräte haben sich enthalten. Der Finanzchef gilt als Wunschkandidat des neuen Landrates Udo Witschas, der Szewczyk bereits kurz nach seiner eigenen Wahl als sein Nachfolger ins Spiel gebracht hatte. Witschas und Szewczyk arbeiten auch außerhalb des Landratsamtes zusammen: im Anglerverband „Elbflorenz“. Dort ist Witschas Präsident, Szewczyk ist Schatzmeister.

Landkreis Bautzen steht vor riesigen Finanzsorgen

Dem Leiter der Kreisfinanzverwaltung und ab 1. November 2022 neuem Beigeordneten stehen schwierige Monate bevor. Der Kreishaushalt weist aufgrund explodierender Ausgaben, unter anderem bei Sozialleistungen, ein Millionen-Defizit auf. Szewczyk und Witschas fordern Bund und Land auf, den Landkreis Bautzen finanziell besser auszustatten. Der Kreishaushalt umfasst rund 500 Millionen Euro. Davon werden allein 280 Millionen Euro für soziale Ausgaben benötigt. Das Defizit im aktuellen Haushalt des Landkreises beträgt 22,4 Millionen Euro.