Wir müssen sachlich arbeiten“ , erklärte Konventsprecher Bernd Lange gegenüber der RUNDSCHAU. Der Landrat des Niederschlesischen Oberlausitzkreises (NOL) betonte, dass man sich unter den Landräten und Oberbürgermeistern darauf verständigt habe, im Katastrophenfall in ständigem Kontakt zu stehen. „Kurze, schnelle Infos sind das Wichtigste“ , erklärte Landrat Lange.
Der Landrätekonvent, dem auch Hoyerswerda Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig angehört, tagte am Montag in Ostritz-Marienthal an der deutsch-polnischen Grenze. (ck)