| 02:40 Uhr

Landkreis schließt Unterkünfte für Asylbewerber

Bautzen. Die Asyl-Gemeinschaftsunterkunft im Radeberger Ortsteil Großerkmannsdorf wird Ende Oktober dieses Jahres geschlossen. Darüber informiert der Landkreis Bautzen. red/dh

Die Landkreisverwaltung hat sich mit dem Betreiber auf eine vorzeitige Vertragsbeendigung zum 31. Oktober aufgrund des fehlenden Bedarfes geeinigt. Ursprünglich wäre der Vertrag Ende Juli 2018 ausgelaufen.

In Abstimmung mit dem Radeberger Bündnis und unter Beachtung von Integrationsansätzen werden die Bewohner auf andere Unterkünfte im Landkreis Bautzen verteilt. Bereits anerkannte Asylbewerber erhalten Unterstützung zum Umzug in Wohnraum.

Auch die Gemeinschaftsunterkunft in Bischofswerda an der Belmsdorfer Straße wird zum 30. November planmäßig geschlossen. Der Vertrag läuft zu diesem Zeitpunkt aus, eine entsprechende Vertragsverlängerung ist nicht geplant. Die Bewohner werden ebenfalls in anderen Unterkünften des Landkreises untergebracht.

In der Gemeinschaftsunterkunft in Rossendorf leben derzeit 46 und an der Belmsdorfer Straße in Bischofswerda 62 Asylbewerber. Insgesamt wohnen im Landkreis Bautzen 1624 Asylbewerber.