ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:13 Uhr

Asylunterkunft
Landkreis schließt Bautzener Unterkunft für Asylbewerber

Bautzen. Die Einrichtung für Minderjährige in Hoyerswerda könnte im nächsten Jahr auslaufen.

Die Asylunterkunft in der Dresdener Straße in Bautzen wird Ende des Monats geschlossen. In dem Gebäude waren seit Mitte 2016 unbegleitete minderjährige Asylbewerber untergebracht.

Grund für die Schließung ist laut Dunja Reichelt vom Landratsamt Bautzen die befristete Betriebserlaubnis und der damit verbundene Vertrag mit dem Betreiber. Zudem wird das Gebäude nicht mehr als eine solche Einrichtung benötigt. In der Dresdener Straße waren in Spitzenzeiten bis zu 24 Flüchtlinge untergebracht. Zuletzt wurden noch zehn Jugendliche betreut. Sie werden nun auf die noch bestehenden Einrichtungen im Landkreis verteilt.

Insgesamt werden durch das Jugendamt des Landkreises derzeit noch 76 unbegleitete minderjährige Asylbewerber betreut, überwiegend in den Einrichtungen in Hoyerswerda, Döberkitz und Radeberg, teilt Dunja Reichelt weiter mit.

Aufgrund des Rückgangs der Zuweisungen wurden in Hoyerswerda und Döberkitz seit Frühjahr 2018 bereits einzelne Gruppen aufgelöst. Die Einrichtung in Neukirch/Lausitz wurde im Sommer geschlossen und kann seit Anfang des Monats wieder als Schullandheim genutzt werden. Derzeit ist geplant, die Kapazitäten weiter zu reduzieren. Im kommenden Jahr soll entsprechend der aktuellen Prognosen die Einrichtung in Hoyerswerda auslaufen.

Über die weitere Verwendung des Gebäudes in der Dresdener Straße ist noch keine Entscheidung gefallen. Die frühere Bauberufsschule gehört dem Landkreis Bautzen und diente seit Frühjahr 2015 zunächst als Notunterkunft für Asylbewerber, später als Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.