ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:38 Uhr

Waldsperrung aufgehoben
Landkreis Bautzen hebt Waldsperrung auf

Bautzen. Nach Gewittern waren Waldflächen gesperrt worden. Vorsicht ist weiterhin geboten.

Die nach dem Gewittersturm am 22. Juni 2017 in Teilen des Bautzener Kreisgebietes erlassene Waldsperrung wird mit Wirkung zum 5. Mai.2018 aufgehoben. Darüber informiert Gernot Schweitzer, Pressesprecher des Landratsamtes Bautzen.

Im Gebiet der Städte Königsbrück und Pulsnitz sowie der Gemeinden Laußnitz, Haselbachtal und Großnaundorf haben die Gewitterstürme im Juni 2017 und im Januar 2018 erhebliche Windwürfe und -brüche in den Wäldern versursacht. Es bestanden unmittelbare Gefahren für Leib und Leben durch das Risiko von Baumstürzen, Nachbrüchen schräg anstehender Bäume sowie angebrochener Baumkronen.

Im Rahmen der Aufarbeitung des Wurf- und Bruchholzes konnten die unmittelbaren Gefahren abgewandt werden, so Schweitzer weiter. Eine großflächige Sperrung dieser Waldflächen von Amts wegen ist deshalb nicht mehr erforderlich.

Waldbesucher werden darauf hingewiesen, dass das Betreten des Waldes stets auf eigene Gefahr erfolgt. Auch nach Abschluss der Aufarbeitung des Sturmholzes sind Gefährdungen nicht auszuschließen. Waldflächen und -wege, auf denen Holzeinschlag oder -aufbereitung stattfinden, dürfen durch Erholungssuchende nicht betreten werden.
Flächen, auf denen durch noch nicht aufbereitete Windwurf- und Windbruchbäume weiterhin erhebliche Gefährdungen bestehen, können auch von den Waldbesitzern gesperrt werden.

Erholungssuchende sollten die geschädigten Waldflächen, die sogenannten Windwurf- und Bruchflächen, zu Ihrer eigenen Sicherheit meiden. Vorsicht ist auch weiterhin in Bereichen geboten, in denen die Aufarbeitung des Schadholzes noch nicht abgeschlossen ist.