Dies sollte bedauerlicherweise aber die letzte Führung in diesem Spiel gewesen sein. Nur zwei Mal traf der BVH im ersten Viertel in den Korb. So führte Riesa nach zehn Minuten mit 13:4.
Auch das zweite Viertel wurde durch die Gastgeberinnen bestimmt. Jetzt gab es aber einige strittige Entscheidungen der Schiedsrichter. Riesa baute den Vorsprung zur Halbzeit auf 28:15 aus. Nach dem Seitenwechsel kam eine starke Phase von Hoyerswerda. Mit einem 8:0-Lauf kam der BVH auf 28:23 heran. Doch Nachlässigkeiten in der Verteidigung ließen Riesa wieder auf 37:23 davonziehen.
Mit einem sehenswerten 12:0-Lauf kam Hoyerswerda drei Minuten vor dem Ende noch einmal auf 60:52 heran. Doch wieder waren die Hoyerswerdaer nicht in der Lage, diesen Lauf fortzuführen und das Spiel noch zu kippen. Clever spielten die erfahrenen Riesaer die letzten Minuten herunter.
Am Ende siegte Riesa verdient. Zu wenig Konstanz und eine schlechte Trefferquote verhinderten aus Hoyerswerdaer Sicht einen durchaus möglichen Sieg. (ts)
Hoyerswerda: Peters, Pitschel, Zeutschel, Stagneth, Lehmann, Neumann, Hartmann