| 18:29 Uhr

Landesamt für Straßen in neuen Räumen

Bautzen. Für die neue Unterbringung der Niederlassung Bautzen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr hat dessen Präsident Rainer Förster gestern die Schlüssel von Volker Kylau, Referatsleiter Bau- und Liegenschaftspolitik im Finanzministerium, erhalten. Kylau: "Infolge des Standortekonzeptes der Staatsregierung wurde die Niederlassung Bautzen des Landesamtes verlegt, um Platz für die künftige Unterbringung des Finanzamtes Bautzen zu schaffen. red/br

Die Niederlassung Bautzen erhält eine moderne Unterbringung in historischem Ambiente. Ein weiteres denkmalgeschütztes Gebäude der Husarenkaserne wird so erhalten und einer nachhaltigen Nutzung zugeführt."

Die Baumaßnahme beinhaltete die Sanierung und Umbau eines unter Denkmalschutz stehenden Mannschaftsgebäudes im nördlichen Teil der ehemaligen Husarenkaserne, dem jetzigen Behördenzentrum Käthe-Kollwitz-Straße. Dabei wurden Fassaden und Dach nach historischem Vorbild wiederhergestellt, teilt Pressesprecher Stephan Göß mit. Das Gebäudeinnere hat der Staatsbetrieb SIB, Niederlassung Bautzen, für die Nutzung als Verwaltungsgebäude umgebaut, indem er die Grundrisse angepasst und das Gebäude unter brandschutz- und arbeitsschutzrechtlichen Gesichtspunkten ertüchtigt hat. Einzelne Details, wie die Gestaltung der Treppenhäuser oder einige alte Türblätter, blieben erhalten. Der Bau erhielt zudem einen barrierefreien Zugang.

Im Gebäude werden 83 Mitarbeiter untergebracht. Im Außengelände hat der Staatsbetrieb SIB 47 Pkw- sowie 35 Fahrradstellplätze geschaffen und eine Zapfsäule zur Aufladung umweltfreundlicher Elektrofahrzeuge errichtet. Die Baukosten betragen etwa 6,8 Millionen Euro. Hinzu kommen etwa 386 000 Euro für technische Einrichtungen, die der Nutzer trägt.

Die Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.