ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:22 Uhr

Land sieht im Steinbruch Dubring II alle Grenzwerte eingehalten

Der Steinbruch Dubring II sorgt für Diskussionen.
Der Steinbruch Dubring II sorgt für Diskussionen. FOTO: Jan Augustin
Dubring. Die Steinwerke Metzner GmbH hält nach Auffassung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in ihrem Grauwacketagebau Dubring II die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte ein.

Dies hätten Staub-, Lärm- und Erschütterungsmessungen ergeben. Zusätzliche Auflagen für den Betrieb des Steinbruchs sind laut Ministerium nicht erforderlich. Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, ist enttäuscht von der Einschätzung des Ministeriums, die ihr als Antwort auf eine kleine Anfrage übermittelt wurde. "Der Sächsischen Staatsregierung und dem Sächsischen Oberbergamt geht es offenbar nicht darum, die Sicherheit und den Lärmschutz für die Anwohner zu erhöhen, sondern die Betroffenen zu beschwichtigen", meint sie.