ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Frauentag
Romeo, Shakespeare und Julia haben aktuelle Probleme

Uwe und Sabine Proksch spielen die Hauptrollen im Frauentagsstück der Kufa.
Uwe und Sabine Proksch spielen die Hauptrollen im Frauentagsstück der Kufa. FOTO: Kulturfabrik Hoyerswerda
Hoyerswerda. Die Kufa inszeniert vier Frauentagsveranstaltungen.

Die Kleintheatergruppe der KuFa Hoyerswerda „einmaldiewoche“ wird erstmals selbst für beste Unterhaltung bei den bei den Frauentagsveranstaltungen im Bürgerzentrum Braugasse 1 sorgen. Das teilt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadtverwaltung, Angela Donath, mit Die Schauspieler, im wahren Leben Angestellte, Senioren, Lehrer oder Schüler, haben Ephraim Kishons Possenspiel „Es war die Lerche“ inszeniert und bringen das Stück gleich viermal für die Frauen der Stadt und der Umgebung zur Aufführung.

Das erinnert an Shakespeare? Das ist richtig, allerdings nur zum Teil. Zuerst die gute Nachricht: Romeo und Julia sind nicht gestorben!

Nun die schlechte: Sie sind verheiratet. Und das bringt – wie im richtigen Leben – Probleme mit sich.

„Es war die Lerche“ oder war’s die Nachtigall? Das ist die Frage, über die sich Romeo und Julia – Überlebende ihres Doppelselbstmordes – nach 30 Ehejahren streiten. Auch sonst hängt bei den Montagues der Haussegen schief. Das Megaliebespaar der Weltliteratur ist geplagt von ständigen Geldsorgen und einer tief in der Pubertätskrise steckenden Tochter. Und auch im Ehebett herrscht Flaute. Was Wunder, dass William Shakespeare sich aus dem Grab bemühen muss, um zu retten, was zu retten ist.

Nur hat auch dieser angesichts seiner außer Kontrolle geratenen Schöpfung ein wenig den dichterischen Überblick verloren.

Wie das Ganze ausgeht, können Sie erleben, wenn Sie das Glück haben, eine der begehrten Karten zu bekommen.

Besetzung: Julia Montague-Capulet, mittelalt: Sabine P; Romeo Montague, Ballettlehrer, 50 Jahre: Uwe P.;

William Shakespeare, ohne Angaben: Mario P.; Pater Lorenzo, ein Franziskaner, sehr alt: Klaus-P. R.,

Lucretia, Julia und Romeos Tochter, sehr jung: Helene D.; Julias ehemalige Amme, unbeschreiblich alt: Alko H.

Vorstellungen:

Mittwoch, 7. März, 17 Uhr; Donnerstag, 8. März, 19 Uhr; Freitag, 9. März, 17 Uhr;  Samstag, 10. März, 19 Uhr

Der Kartenverkauf erfolgt am 7. und 8. Februar jeweils von 16 bis 18 Uhr in der KuFa. Der Eintritt kostet neun Euro, inclusive einer kleinen Überraschung.

Das Café Auszeit steht vor oder nach der Vorstellung für Frauentagsfeierlichkeiten zur Verfügung, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Reservierungen sind unter Telefon 03571 2093334 möglich.