ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:59 Uhr

Neue Lausitzer Philharmonie
Orchester bringt „Meeresluft“ in Theatersäle

Sein Programm "Meeresluft" führt die Neue Lausitzer Philharmonie in Bautzen, Zittau und Görlitz auf.
Sein Programm "Meeresluft" führt die Neue Lausitzer Philharmonie in Bautzen, Zittau und Görlitz auf. FOTO: Gerhart-Hauptmann-Theater / Pawel Sosnowski
Bautzen/Görlitz/Zittau. Die musikalische Leitung für das 6. Philharmonische Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie übernimmt der chinesische Dirigent Renchang Fu.

Mit „Meeresluft“ meistert die Neue Lausitzer Philharmonie ihr 6. Philharmonisches Konzert der Spielzeit 2017/2018. An vier Terminen in Bautzen, Zittau und Görlitz werden Werke von Benjamin Britten, Edward Elgar, Luca Lombardi und Jacques Ibert zu hören sein, kündigt das HGerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau an.
Mit dem Konzert am Mittwoch, 9. Mai, 19.30 Uhr im Theater Bautzen beginnt die Konzertreise der Neuen Lausitzer Philharmonie. Görlitz folgt am Freitag, 11. Mai, 19.30 Uhr. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des chinesischen Dirigenten Renchang Fu, künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Xiamen Philharmonic Orchestra. Die Gesangspassagen werden durch die junge französische Mezzosopranistin Johanna Brault vorgetragen.

Das Meer – ein wesentlicher Bestandteil der Erde, von vielen geliebt, von vielen gefürchtet. So verschiedenartig die Assoziationen sind, so sind es auch die kompositorischen Werke. ­­In den „Four See Interludes“ von Benjamin Britten sind die verschiedenen „Aggregatzustände“ des Meeres zu hören. Es sind die musikalischen Höhepunkte seines genialen Opernerstlings „Peter Grimes“. Von der Erhabenheit der ruhigen See bis zum furchtbaren Sturm ist alles vertreten.
Der zweite englische Komponist Edward Elgar ist bekannt vor allem durch seinen „Pomp and Circumstance March Nr. 1“, der alljährlich die Londoner „Last Night of the Proms“ beschließt. In seinen „Sea Pictures“ op. 37, Lieder für Alt und Orchester, vertonte Elgar fünf Gedichte verschiedener englischer Dichter zum Thema Meer.
Dies schlägt den Bogen zum mediterranen zweiten Konzertteil. Dieser beginnt mit dem Stück „Mare“ des italienischen Komponisten Luca Lombardi, der übrigens als 18-Jähriger in die Hauptstadt der DDR kam, um dort Meisterschüler des renommierten Komponisten Paul Dessau zu werden. Abgerundet wird der Abend mit einer musikalischen Kreuzfahrt, nämlich mit „Escales“, einem Werk des französischen Komponisten Jacques Ibert.

Konzerttermine: 9. Mai Theater Bautzen, 11. Mai Theater Görlitz, 12. Mai Theater Zittau, 15. Mai Theater Görlitz. Jeweils 45 Minuten vor Beginn gibt es eine Konzerteinführung mit Dramaturg Ivo Zöllner.

(red/dh)