ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:43 Uhr

Theaterpremiere
Mord, Verleumdung, Liebe und Hass

Auf Viscontis Film „La caduta degli dei“ (Die Verdammten) basiert das Stück „Der Fall der Götter“. Es hat am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen jetzt seine Premiere erlebt.
Auf Viscontis Film „La caduta degli dei“ (Die Verdammten) basiert das Stück „Der Fall der Götter“. Es hat am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen jetzt seine Premiere erlebt. FOTO: Miroslaw/Nowotny/Theater Bautzen / Theater Bautzen
Bautzen. Das Stück „Der Fall der Götter“ von Hans Peter Litscher bringt das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen jetzt auf die Bühne. Mit der Inszenierung beteiligt sich das Theater am 5. Mai am 10. Sächsischen Theatertreffen in Dresden.

Auf dem Grundmuster von William Shakespeares  Macbeth erzählt die Bühnenfassung von Viscontis filmischem Meisterwerk La caduta degli dei  (1969) vor dem Hintergrund der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten vom tragischen Verfall einer deutschen Großindustriellenfamilie. Das Stück „Der Fall der Götter“ von Hans Peter Litscher bringt das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen jetzt auf die Bühne. Hinter der fiktiven Dynastie der von Essenbecks steht die Geschichte der Familie Krupp, die über Generationen Reichtum und politischen Einfluss mit der Entwicklung und Herstellung von Waffen erlangte. Wie in der historischen Realität gehen auch bei Visconti Großindustrie und Nationalsozialismus eine enge Verbindung ein, in der jede Seite die andere für ihre Zwecke zu instrumentalisieren sucht. Am Abend des Reichstagsbrandes 1933 beginnt innerhalb der Familie ein gnadenloser Kampf um die Macht. In Zeiten des gesellschaftlichen Umbruchs und moralischen Niedergangs schlägt die Stunde der Aufsteiger und Intriganten. Es wird gemordet, verleumdet, erpresst, missbraucht, geliebt, gehasst und verführt.

Aufführungen sind am 12., 17. und 19. Mai, jeweils 19.30 Uhr. Bereits um 19 Uhr gibt es an den Vorstellungsterminen Stückeinführungen.

Mit der Inszenierung beteiligt sich das Bautzener Theater am 5. Mai am 10. Sächsischen Theatertreffen in Dresden.