| 17:04 Uhr

Ostern in der Kufa
Mit einer Party startet das lange Kufa-Wochenende

Im Ballsaal in der Hoyerswerdaer Kulturfabrik legt am Ostersonnabend DJ Stephanell aus Dresden auf.
Im Ballsaal in der Hoyerswerdaer Kulturfabrik legt am Ostersonnabend DJ Stephanell aus Dresden auf. FOTO: Kulturfabrik
Hoyerswerda. Der „Elternabend“ in der Kulturfabrik Hoyerswerda wird musikalisch zweispurig gefahren. Ein ungewöhnliches Roadmovie steht auf dem Film-Spielplan.

Mit einer „After Work Lounge“ beginnt das Osterwochenende in der Hoyerswerdaer Kulturfabrik. Gespielt werden Songs, wie sie in den 70er-Jahren im berühmten New Yorker Diskotempel Studio 54 für Partystimmung sorgten. Bei der Party in Hoyerswerda jetzt am Gründonnerstag, 29. März, kommen sie allerdings in frischem House-Style daher. Der Eintritt ist frei.
„Elternabend“ heißt es am Sonnabend, 31. März, ab 21 Uhr bei der Ü-30-Party. Das Konzept „Tanzen für Erwachsene“ ist laut Uwe Proksch von der Kufa aufgegangen. Es wird weiterhin zweispurig gefahren: Im Saal der Sound für die Masse, im Cafe Auszeit ein Alternativangebot für den „anderen“ Musikgeschmack. Das heißt konkret: Im Ballsaal legt mit DJ Stephanell (Dresden) ein Party- DJ alles querbeet auf. Im Cafe erwartet die Rock- und Oldie-Freunde ein Alternativ-Angebot mit DJ Walkin Tall. Insgesamt natürlich tanzbar – ein Party-Mix mit Klängen aus 40 Jahren Rock- und Popmusik.
Am Sonntag, 1. April, um 17.30 Uhr und am Dienstag, 3. April, um 20 Uhr steht der Film „Das Leuchten der Erinnerung“ (USA 2017) auf dem Spielplan. Das klassische Roadmovie widmet sich meist jugendlicher Sehnsucht nach Freiheit, Identität und selbstbestimmtem Leben. Der italienische Regisseur Paolo Virzi dagegen schickt ein altes Ehepaar auf die letzte Reise. Die beiden rebellieren mit ihrem Ausbruchsversuch gegen Bevormundung und Pflegeheim. Ihr Ziel: Das Abenteuer Leben. Seine beiden Hauptdarsteller Helen Mirren als patente Ehefrau und Donald Sutherland als demenzkranker Literaturprofessor erweisen sich dabei als Glücksgriff. Die Schauspiellegenden meistern diesen Trip mit Bravour.

(red/dh)