| 13:21 Uhr

Chor
Hoyerswerdaer Kammerchor erwartet hochkarätige Gäste

Der Kammerchor Hoyerswerda mit seiner Dirigentin Anita Däbritz (vorn rechts). Sein erstes Konzert in diesem Jahr gibt er am 17. März unter dem titel "Die beste Zeit im Jahr ist mein".
Der Kammerchor Hoyerswerda mit seiner Dirigentin Anita Däbritz (vorn rechts). Sein erstes Konzert in diesem Jahr gibt er am 17. März unter dem titel "Die beste Zeit im Jahr ist mein". FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Das Ensemble gestaltet mit einem A-capella-Chor sein erstes Konzert im Festjahr der Stadt. Eine Führung mit Musik ist in Schwarzkollm geplant. Von Katrin Demczenko

„Die beste Zeit im Jahr ist mein“ ist ein Text, den Martin Luther aus Freude am Frühling und an der Musik geschrieben hat. Jahrhunderte später wurde er vertont und gehört heute wie der Titel „Singing in the rain“ zum Repertoire des Kammerchors Hoyerswerda. Diese und die vielen anderen Lieder aus verschiedenen Jahrhunderten und Ländern, die er singt, zeigen, dass es Sangesfreude ist, die die 25 Männer, Frauen und ihre Dirigentin Anita Däbritz jede Woche zweimal zu Proben zusammenführt. Im Moment wird zur Mitgestaltung des Jubiläumsjahres zur 750. Ersterwähnung von Hoyerswerda fleißig geübt, weil die Sänger die Möglichkeiten ihrer Stadt gern präsentieren wollen.

Das erste Konzert unter dem Titel „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ findet am 17. März ab 16 Uhr im Schloss statt. Es werden Motetten, Volks- und Liebeslieder, Gospels und schwungvolle Musicalmelodien erklingen, verrät Sängerin Heike Beier. Einige Titel begleitet die Hoyerswerdaer Musiklehrerin Kerstin Lieder einfühlsam am Flügel.

Den anderen Teil dieses Auftritts gestalten hochkarätige Gäste, die Männer und Frauen des A-cappella-Chores Neuruppin. Sie werden unter ihrem Dirigenten Professor Hans Peter Schurz das Programm vorstellen, welches sie im Mai beim 10. Bundes­chorwettbewerb in Freiburg/Breisgau singen.

Der Höhepunkt im Hoyerswerdaer Schloss wird aber der gemeinsame Auftritt beider Chöre sein, wobei es gilt, nach nur wenigen Proben miteinander eine musikalische Sprache zu finden. Die Sänger müssen sich aufeinander und auf die jeweils anderen Dirigenten einstellen, erklärt Heike Beier, die selbst Musiklehrerin und Chorleiterin am Foucault-Gymnasium ist. Diese tolle Erfahrung des gemeinsamen Singens hat der Kammerchor in Neuruppin schon machen dürfen, denn dort gestaltete er 2015 eine Chorgala mit.

Da aber auch Hoyerswerda neben dem Schloss noch weitere Orte hat, an denen sich gut singen lässt, bereitet der Kammerchor für den 29. April um 15 Uhr in der Krabatmühle einen Auftritt vor. „Das wird eine musikalische Mühlenführung“, sagt Heike Beier, weil die Sänger den Schwarzen Müller und weitere Gästeführer mit Liedern auf Deutsch, Polnisch und Sorbisch erstmals begleiten wollen. Gesungen wird in der Mühle, im Brezan-Haus und an anderen geheimnisvollen Orten auf dem Gelände, die so auf besondere Weise zu erleben sind.

Bis zum Herbst ist zwar noch etwas Zeit, aber der Kammerchor weiß schon, dass er dann im Hof des Hoy erswerdaer Schlosses eine musikalische Weinlese mit Verkostung veranstalten will. Diese neue Idee steht der Stadt, wie die zahlreichen anderen Aktivitäten ihrer Bürger im Festjahr, gut zu Gesicht.