ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:48 Uhr

Fotoausstellung
Neuere sorbische Geschichte im Bild festgehalten

Bautzen. Andreas Varnhorn hat mit seiner Kamera vor 25 Jahren und im vergangenen Jahr das Leben der Sorben dokumentiert. Jetzt wird eine Ausstellung mit seinen Bildern eröffnet.

Die Fotoausstellung „Heimat Domizna“ von Andreas Varnhorn aus Frankfurt am Main wird am Mittwoch, 21. Februar, um 18 Uhr im Haus der Sorben / Sorbische Kulturinformation, Postplatz 2, in Bautzen eröffnet. Andreas Varnhorn hat vor 25 Jahren die Oberlausitz besucht und insbesondere die katholischen Sorben bei verschiedenen Gelegenheiten, Bräuchen und Feiern fotografiert. 2017 ist er mit seinem Fotoapparat wiedergekommen und hat dieselben Leute wieder besucht und manche erneut fotografiert. Natürlich wollte er wissen, wie es ihnen geht und was sich seitdem verändert hat.

Die Ausstellung vermittelt einen interessanten Blick auf die neuere sorbische Geschichte. Sie ist zweisprachig (deutsch und sorbisch). Zu sehen ist sie bis zum 30. Juni montags bis freitags von 10 bis 16.30 Uhr. Ihre „Premiere“ hatte sie Anfang Dezember 2017 im Haus am Dom in Frankfurt am Main. Nun hat die Stiftung für das sorbische Volk die Bilder samt Fotograf in die Lausitz eingeladen.

(red/dh)